wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 4.01 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen

Werbung

Werde Fan von kostenlose-urteile.de

Werden Sie Fan von kostenlose-urteile.de auf facebook!

kostenlose-Urteile.de
Freitag, 18. April 2014

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




kostenlos aktuelle Urteile per E-Mail

Newsletter-Abonnieren
Besuchen Sie kostenlose-urteile.de direkt bei Google+ ...kostenlose-urteile.de

DAWR-Mietminderungstabelle

Anhand der DAWR-Mietminderungstabelle können Sie ersehen, welche Minderungs- quote deutsche Gerichte bei bestimmten Mietmängeln zugesprochen haben. Die Tabelle wird laufend aktualisiert.


Urteile zu Fundstellen in juristischen Zeitschriften

A&R (Arzneimittel & Recht) | AdVoice (Zeitschrift FORUM Junge Anwaltschaft des Deutschen Anwaltvereins) | AfP (Zeitschrift für Medien- und Kommunikationsrecht) | AnwBl (Anwaltsblatt) | ArbR (Arbeitsrecht Aktuell) | 
ArbRB (Arbeits-Rechts-Berater) | ARST (Arbeitsrecht in Stichworten) | ArztR (ArztRecht) | AuA (Arbeit und Arbeitsrecht) | AuR (Arbeit und Recht) | BAGE (Entscheidungen des Bundesarbeitsgerichts) | 
BauR (Zeitschrift für das gesamte öffentliche und zivile Baurecht) | BayObLGSt (Sammlung des Bayerischen Obersten Landesgerichts in Strafsachen) | BB (Betriebs-Berater) | BerlinerAnwBl (Berliner Anwaltsblatt) | 
BFH/NV (Sammlung amtlich nicht veröffentlichter Entscheidungen des Bundesfinanzhofs) | BFHE (Entscheidungen des Bundesfinanzhofs) | BGHReport (BGH Report) | BGHSt (Entscheidungssammlung des Bundesgerichtshof in Strafsachen) | BGHZ (Entscheidungen des Bundesgerichtshofs in Zivilsachen) | 
BKR (BKR - Zeitschrift für Bank- und Kapitalmarktrecht) | BRAK-Mitt (BRAK-Mitteilungen) | BRS (Baurechtssammlung) | BSGE (Entscheidungen des Bundessozialgerichts) | BuW (Betrieb und Wirtschaft) | 
BVerfGE (Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts) | BVerwGE (Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts) | BWGZ (Die Gemeinde - Verbandszeitschrift des Gemeindetags Baden-Württemberg) | CR (Computer und Recht) | DAR (Deutsches Autorecht ) | DB (Der Betrieb) | 
Die Justiz (Die Justiz) | DNotZ (Deutsche Notar-Zeitschrift) | DÖV (Die Öffentliche Verwaltung) | DRiZ (Deutsche Richterzeitung) | DStR (Deutsches Steuerrecht) | 
DStRE (Deutsches Steuerrecht) | DVBl (Das Deutsche Verwaltungsblatt) | DWE (Der Wohnungseigentümer) | DWW (Deutsche Wohnungswirtschaft) | DZWiR (Deutsche Zeitschrift für Wirtschafts- und Insolvenzrecht) | EFG (Entscheidungen der Finanzgerichte) | 
ErbR (Zeitschrift für die gesamte erbrechtliche Praxis) | EuGRZ (Europäische Grundrechte-Zeitschrift) | EuZW (Europäische Zeitschrift für Wirtschaftsrecht) | EWiR (Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht) | FamRB (Familien-Rechts-Berater) | 
FamRZ (Zeitschrift für das gesamte Familienrecht mit Betreuungsrecht) | FF (FF - Forum Familienrecht) | FGPrax (Praxis der Freiwilligen Gerichtsbarkeit) | FR (Finanz-Rundschau) | FuR (Familie und Recht) | GE (Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft) | GesR (GesundheitsRecht) | 
GewA (Gewerbearchiv) | GmbHR (GmbH-Rundschau) | GRUR (Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht) | GRUR-RR (Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht Rechtsprechungs-Report) | GRURInt (Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht, Internationaler Teil) | 
GRURPrax (Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht, Praxis im Immaterialgüter- und Wettbewerbsrecht) | GuT (Gewerbemiete und Teileigentum) | GWR (Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht) | HE (Das Hauseigentum) | IBR (Immobilien- und Baurecht) | IMR (Immobilien- und Mietrecht) | 
InfAuslR (Informationsbrief Ausländerrecht) | INFO M (INFO M - One-page-Fachinformationen für Immobilienrecht) | IPRB (Der IP-Rechts-Berater) | IStR (Internationales Steuerrecht ) | ITRB (Der IT-Rechts-Berater) | 
JA (Juristische Arbeitsblätter) | jM (juris - Die Monatszeitschrift) | JP (Juristische Praxis) | JR (Juristische Rundschau) | JurBüro (Das juristische Büro) | 
jurisPR-ArbR (juris PraxisReport Arbeitsrecht) | jurisPR-FamR (juris PraxisReport Familien- und Erbrecht) | 
jurisPR-ITR (juris PraxisReport IT-Recht) | jurisPR-MietR (juris PraxisReport Miet- und Wohnungseigentumsrecht) | JuS (Juristische Schulung) | JZ (JuristenZeitung) | 
K&R (Kommunikation & Recht) | KGR (KG-Report Berlin) | KommJur (Kommunaljurist) | Kriminalistik (Kriminalistik - Unabhängige Zeitschrift für die kriminalistische Wissenschaft und Praxis) | 
L&L (Life & Law - hemmer Ausbildungszeitschrift) | LMK (Lindenmaier-Möhring Kommentierte BGH-Rechtsprechung) | MDR (Monatsschrift für Deutsches Recht) | MedR (Medizinrecht) | MietRB (Der Miet-Rechts-Berater) | MK (Mietrecht kompakt) | MM (Mietrechtliche Mitteilungen. Beilage zu Mieter Magazin) | 
MMR (Multimedia und Recht) | NJ (Neue Justiz) | NJOZ (Neue Juristische Online-Zeitschrift) | NJW (Neue Juristische Wochenschrift ) | NJW-COR (Computerreport) | NJW-RR (NJW-Rechtsprechungs-Report Zivilrecht) | 
NJW-Spezial (NJW-Spezial) | NJWE-MietR (NJW-Entscheidungsdienst Miet- und Wohnungsrecht) | NJWE-VHR (NJW-Entscheidungsdienst Versicherungs-/Haftungsrecht) | 
NotBZ (Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis) | NStZ (Neue Zeitschrift für Strafrecht) | NStZ-RR (NStZ-Rechtsprechungsreport) | NuR (Natur + Recht) | NVersZ (Neue Zeitschrift für Versicherung und Recht) | 
NVwZ (Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht) | NVwZ-RR (Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht Rechtsprechungsreport) | NWB (NWB Steuer- und Wirtschaftsrecht) | NWVBl. (Nordrhein-Westfälische Verwaltungsblätter) | NZA (Neue Zeitschrift für Arbeitsrecht) | 
NZA-RR (Neue Zeitschrift für Arbeitsrecht Rechtsprechungsreport) | NZBau (Neue Zeitschrift für Baurecht und Vergaberecht) | NZG (Neue Zeitschrift für Gesellschaftsrecht) | NZI (Neue Zeitschrift für das Recht der Insolvenz und Sanierung) | NZM (Neue Zeitschrift für Miet- und Wohnungsrecht) | NZS (Neue Zeitschrift für Sozialrecht) | 
NZV (Neue Zeitschrift für Verkehrsrecht) | OLGR (OLG-Report) | OLGR NRW (OLG Report Hamm, Düsseldorf, Köln (OLGR NRW)) | OLGZ (Entscheidungen der Oberlandesgerichte in Zivilsachen) | OVGE MüLü (Entscheidungen der Oberverwaltungsgerichte für das Land Nordrhein-Westfalen in Münster sowie für die Länder Niedersachsen und Schleswig Holstein in Lüneburg) | 
PharmR (Pharma Recht) | r+s (recht und schaden) | RDG (Rechtsdepesche für das Gesundheitswesen) | RdW (Österreichisches Recht der Wirtschaft) | RGSt (Entscheidungssammlung des Reichsgerichts in Strafsachen) | RGZ (Entscheidungssammlung des Reichsgerichts in Zivilsachen) | 
RIW (Recht der Internationalen Wirtschaft) | RNotZ (Rheinische Notar-Zeitschrift) | Rpfleger (Der Deutsche Rechtspfleger) | RRa (Reiserecht aktuell) |  (RechtsprechungsÜbersicht) | 
SchAZtg (SchiedsamtsZeitung) | SP (Schaden-Praxis) | SRV (Straßenverkehrsrecht) | StAZ (Das Standesamt) | StE (Steuern der Energiewirtschaft) | StRR (StrafRechtsReport) | 
StV (Der Strafverteidiger) | SuP (Sozialrecht + Praxis) | SVR (Blätter Straßenverkehrsrecht) | TMR (Zeitschrift für Telekommunikations- und Medienrecht) | TranspR (Zeitschrift für Transportrecht) | UPR (Umwelt- und Planungsrecht) | VA (Verwaltungsarchiv) | 
VBlBW (Verwaltungsblätter für Baden-Württemberg) | VerkMitt (Verkehrsrechtliche Mitteilungen) | VersR (Zeitschrift für Versicherungsrecht, Haftungs- und Schadensrecht) | VkBl (Verkehrsblatt) | VR (Verwaltungsrundschau) | 
VRR (Arbeitszeitschrift für das gesamte Straßenverkehrsrecht) | VRS (Verkehrsrechts-Sammlung) | VuR (Verbraucher und Recht) | WE (Wohnungseigentum) | wistra (Zeitschrift für Wirtschafts- und Steuerstrafrecht) | WM (Wertpapier-Mitteilungen Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht) | WRP (Wettbewerb in Recht und Praxis) | 
WuM (Wohnungswirtschaft und Mietrecht) | ZAR (Zeitschrift für Ausländerrecht und Ausländerpolitik) | ZD (Zeitschrift für Datenschutz) | ZErb (Zeitschrift für die Steuer- und Erbrechtspraxis) | ZEV (Zeitschrift für Erbrecht und Vermögensnachfolge) | ZfBR (Zeitschrift für deutsches und internationales Bau- und Vergaberecht) | ZfIR (Zeitschrift für Immobilienrecht) | 
zfs (Zeitschrift für Schadenrecht) | ZGS (Zeitschrift für Vertragsgestaltung, Schuld- und Haftungsrecht) | ZInsO (Zeitschriften zum Insolvenzrecht) | ZIP (Zeitschrift für Wirtschaftsrecht) | ZKF (Zeitschrift für Kommunalfinanzen) | ZMR (Zeitschrift für Miet- und Raumrecht ) | 
ZNotP (Zeitschrift für die Notarpraxis) | ZTR (Zeitschrift für Tarifrecht) | ZUM (Zeitschrift für Urheber- und Medienrecht) | ZUM-RD (Zeitschrift für Urheber- und Medienrecht Rechtsprechungsdienst) | ZUR (Zeitschrift für Umweltrecht) | ZVI (Zeitschrift für Verbraucher- und Privatinsolvenzrecht) | 
ZWE (Zeitschrift für Wohnungseigentumsrecht)

alle Urteile (sortiert nach Erscheinungsmonat)


Oberlandesgericht Hamm, Urteil vom 04.02.2014
- 9 U 149/13 -

Geschwindigkeits­verstoß beim Überholen für Zurechnung einer Mitschuld des Überholenden bei Verkehrsunfall nicht ausreichend

OLG Hamm definiert Grenzen des "faktischen Überholverbots"

Ein Verkehrsteilnehmer, der unter Überschreiten der zulässigen Höchst­geschwindig­keit überholt, muss sich im Falle eines Unfalls nur dann einen Verstoß gegen ein so genanntes "faktisches Überholverbot" vorhalten lassen, wenn sich der Unfall beim Einhalten der zulässigen Höchst­geschwindig­keit nicht ereignet hätte. Außerdem schützt ein "faktisches Überholverbot" nur die von einem gesetzlichen Überholverbot geschützten Verkehrsteilnehmer und nicht auch den von einer Parkplatzausfahrt in die Straße einbiegenden Verkehrsteilnehmer. Dies geht aus einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm hervor.

Im Mai 2013 befuhr der aus Hagen stammende, seinerzeit 28 Jahre alte Kläger des zugrunde liegenden Verfahrens mit seinem Motorrad Honda die Hälverstraße in Schalksmühle. Im Bereich der Parkplatzein- und -ausfahrt eines an der linken Straßenseite gelegenen Lebensmittelmarktes überholte der Kläger ein vor ihm mit ca. 50 km/h fahrendes Fahrzeug, wobei er die innerorts zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritt. Zu diesem Zeitpunkt bog der seinerzeit 49 Jahre alte Beklagte aus Lüdenscheid mit seinem Pkw Renault vom Parkplatz des Lebensmittelmarktes nach rechts auf die Hälverstraße und kollidierte mit dem ihm entgegenkommenden, bereits überholenden Motorrad des Klägers. Der Kläger zog sich Verletzungen an seinem linken Sprunggelenk und seiner rechten Ferse zu, sein Motorrad erlitt einen Totalschaden. Vom Beklagten hat er 100 prozentigen Schadensersatz verlangt.Die Klage... Lesen Sie mehr

Finanzgericht Münster, Urteil vom12.02.2014
- 5 K 2545/13 E -

Aufwendungen für den Freikauf von der türkischen Wehrpflicht sind nicht abzugsfähig

Kosten für den Freikauf von der Wehrpflicht in der Türkei stellen weder Werbungskosten noch außergewöhnliche Belastungen dar. Dies entschied das Finanzgericht Münster. Lesen Sie mehr

Oberlandesgericht Düsseldorf, Beschluss vom04.08.2011
- IV-4 RBs 137/11 -

Auf Lenkradholm gelegte Parkscheibe: Fehlende Lesbarkeit der Parkscheibe begründet Ordnungswidrigkeit

Ist eine auf dem Holm des Lenkrads gelegte Parkscheibe von außen nicht gut lesbar, so liegt ein Verstoß gegen § 13 Abs. 2 StVO und damit eine Ordnungswidrigkeit vor. Dies geht aus einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Düsseldorf hervor. Lesen Sie mehr

Werbung

Bundesgerichtshof, Urteil vom17.04.2014
- III ZR 87/13, III ZR 182/13 und III ZR 201/13 -

Gewerbetreibende haben Anspruch auf kostenlosen Eintrag im Telefonbuch unter ihrer Geschäfts­bezeichnung

Gewerbetreibende können verlangen, kostenlos unter ihrer Geschäfts­bezeichnung im Teilnehmer­verzeichnis "Das Telefonbuch" und seiner Internetausgabe "www.dastelefonbuch.de" eingetragen zu werden. Dies entschied der Bundesgerichtshof. Lesen Sie mehr

Bundesverfassungsgericht, Beschluss vom26.03.2014
- 1 BvR 1133/12 -

Geringere Geldleistungen für häusliche Pflege gegenüber den Geldleistungen beim Einsatz externer Pflegekräfte nicht verfassungswidrig

Die geringeren Geldleistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung bei häuslicher Pflege durch Familienangehörige gegenüber den Geldleistungen beim Einsatz bezahlter Pflegekräfte verstoßen nicht gegen das Grundgesetz. Dies entschied das Bundes­verfassungs­gericht. Weder der Gleichheitssatz (Art. 3 Abs. 1 GG) noch der Schutz von Ehe und Familie (Art. 6 Abs. 1 GG) erfordert eine Anhebung des Pflegegeldes auf das Niveau der Pflegesachleistung. Lesen Sie mehr

Oberlandesgericht Saarbrücken, Urteil vom09.01.2014
- 4 U 405/12 -

Kollision zweier Fahrzeuge an Engstelle: Unaufklärbarkeit des Unfallhergangs begründet Haftungsanteil von je 50 %

Kommt es an einer Engstelle auf einer Straße zu einer Kollision zwischen zwei Fahrzeugen und lässt sich der Unfallhergang, insbesondere der Kollisionsort und die gefahrene Geschwindigkeit, nicht feststellen, so haften beide Autofahrer je zur Hälfte. Dies geht aus einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Saarbrücken hervor. Lesen Sie mehr

Landgericht Hannover, Urteil vom15.08.1997
- 8 S 334/96 -

Hundekratzer im Parkett: Kein Anspruch des Wohnungsmieters auf Versicherungsschutz gegenüber Privathaftpflicht- und Tier­halter­haft­pflicht­versicherung

Verursacht der Hund des Mieters durch das Laufen mit seinen Hundekrallen Parkettschäden in der Wohnung, so muss dafür weder die Privathaftpflicht- noch die Tier­halter­haft­pflicht­versicherung einstehen. Dies geht aus einer Entscheidung des Landgerichts Hannover hervor. Lesen Sie mehr

Verwaltungsgericht Neustadt, Urteil vom09.04.2014
- 1 K 1018/13.NW -

Beamter hat Anspruch auf Beihilfen für ausbildungsbedingte Schutzimpfungen seiner Tochter

Das Verwaltungsgericht Neustadt hat entschieden, dass ein Beamter des Landes Rheinland-Pfalz für die Aufwendungen für eine ausbildungsbedingte Schutzimpfungen seiner Tochter eine Beihilfe erhalten kann. Lesen Sie mehr

Werbung

Amtsgericht Düsseldorf, Urteil vom11.07.1988
- 20 C 79/87 -

Recht zur Mietminderung von 20 % wegen Lärmstörung durch Klavierspielen

Kommt es aufgrund von Klavierspielen in einem Mietshaus zu einer Lärmbelästigung, kann der Mieter berechtigt sein, die Miete um bis zu 20 % zu mindern. Dies gilt jedenfalls dann, wenn täglich mehr als zwei Stunden mit dem Klavier geübt wird und dabei die Zimmerlautstärke überschritten wird. Dies geht aus einer Entscheidung des Amtsgerichts Düsseldorf hervor. Lesen Sie mehr

Amtsgericht Dortmund, Urteil vom24.07.2012
- 425 C 4188/12 -

Sturz aufgrund eines nachbarlichen Osternestes im Treppenhaus begründet Haftung des Nachbarn

Stürzt ein Mieter über ein vom Nachbarn im Treppenhaus aufgestelltes Osternest, so muss der Nachbar für die Unfallfolgen haften. War dem Mieter aber die Existenz des Osternestes seit Wochen bekannt, ist ihm ein hälftiges Mitverschulden an dem Sturz anzulasten. Dies hat das Amtsgericht Dortmund entschieden. Lesen Sie mehr

Landgericht Frankfurt am Main, Hinweisbeschluss vom11.11.2013
- 2-13 S 24/13, 2/13 S 24/13 -

Wohnungseigentümer muss Kameraattrappe nicht vom Balkon entfernen

Eine Wohnungs­eigentümer­gemeinschaft kann von einem Wohnungseigentümer nicht verlangen, eine von ihm am Balkon angebrachte Kameraattrappe zu entfernen. Denn durch eine funktionsunfähige Kamera wird das allgemeine Persönlich­keits­recht der anderen Wohnungseigentümer nicht verletzt. Dies geht aus einer Entscheidung des Landgerichts Frankfurt a.M. hervor. Lesen Sie mehr

Verwaltungsgericht Freiburg, Beschluss vom02.10.2013
- 4 K 1168/13 -

Jugendamt darf unangekündigte Hausbesuche durchführen

Das Jugendamt darf unter der Voraussetzung, dass gewichtige Anhaltspunkte für eine Kindes­wohl­gefährdung vorliegen, unangemeldet Hausbesuche durchführen. Dies geht aus einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts Freiburg hervor. Lesen Sie mehr

Oberlandesgericht Hamm, Beschluss vom20.11.2013
- II-2 WF 190/13 -

Rechtlicher Vater schuldet Unterhalt auch wenn er nicht der leibliche Vater ist

Wer seine - durch eine bestehende Ehe - gesetzlich zugeordnete Vaterschaft nicht wirksam angefochten hat und deswegen rechtlicher Vater ist, schuldet dem Kind auch dann Unterhalt, wenn unstreitig ist, dass er nicht der leibliche Vater ist. Dies entschied das Oberlandesgericht Hamm und bestätigte insoweit die erstinstanzliche Entscheidung des Amtsgerichts Bottrop. Lesen Sie mehr

Bundesarbeitsgericht, Urteil vom20.06.2013
- 2 AZR 546/12 -

Verdacht eines Diebstahls durch Arbeitnehmer: Arbeitgeber darf nicht heimlich Spind des Arbeitnehmers durchsuchen

Ein Arbeitgeber darf trotz bestehenden Diebstahlverdachts gegen einen Arbeitnehmer nicht dessen Spind heimlich durchsuchen. Dadurch gewonnene Erkenntnisse dürfen angesichts der in der heimlichen Durchsuchung liegenden Schwere der Persönlich­keits­verletzung nicht als Begründung für eine fristlose Kündigung herangezogen werden. Dies geht aus einer Entscheidung des Bundes­arbeits­gerichts hervor. Lesen Sie mehr

Amtsgericht Hannover, Urteil vom18.03.2014
- 556 C 11841/13 -

Krankenhauspatient hat keinen Anspruch auf Schadensersatz und Schmerzensgeld nach Verlust der Zahnprothese

Ein Krankenhauspatient, der wegen einer ansteckenden Krankheit in ein anderes Zimmer verlegt wird, hat keinen Anspruch auf Schadensersatz und Schmerzensgeld, wenn seine Zahnprothese bei dem Umzug abhanden kommt und eine schuldhafte Organisations­pflicht­verletzung oder eine Verletzung der Obhutspflicht seitens des Krankenhauses nicht feststellbar ist. Lesen Sie mehr

Werbung

Amtsgericht Lüdinghausen, Urteil vom17.02.2014
- 19 OWi-89 Js 155/14-21/14 -

Durchfall während Autofahrt: Starker Stuhldrang rechtfertigt nicht Ge­schwindig­keits­über­schreitung

Wer die zulässige Höchst­ge­schwindig­keit von 70 km/h um 58 km/h überschreitet, riskiert eine Geldbuße von mindestens 240 Euro sowie ein einmonatiges Fahrverbot. Die Ge­schwindig­keits­über­schreitung kann zudem nicht durch einen starken Stuhldrang gerechtfertigt werden. Dies geht aus einer Entscheidung des Amtsgerichts Lüdinghausen hervor. Lesen Sie mehr

Oberlandesgericht Saarbrücken, Beschluss vom01.08.2013
- 5 U 368/12 -

Faxübermittlung eines 19-seitigen Schriftsatzes um 23.55 Uhr begründet Verschulden an Fristversäumnis

Will ein Rechtsanwalt am letzten Tag der Frist um 23.55 Uhr einen 19-seitigen Schriftsatz per Fax an das Gericht übermitteln und kommt dieser nicht vollständig vor 24 Uhr an, so hat der Rechtsanwalt diese Fristversäumnis zu vertreten. In Anbetracht der Uhrzeit muss ein Anwalt einen zeitlichen Sicherheitszuschlag einplanen. Dies geht aus einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Saarbrücken hervor. Lesen Sie mehr

Werbung



Wenn Sie einen Anwalt suchen, kann Ihnen unser Partnerportal, das Deutsche Anwaltsregister, sicher helfen:
einen Anwalt über das Deutsche Anwaltsregister suchenSie suchen einen Anwalt?
Das Deutsche Anwaltsregister hilft ...

Urteile zu verschiedenen Rechtsgebieten
Urteile zu verschiedenen Gerichten
Fundstellen in juristischen Zeitschriften

kostenlose-urteile.de - kostenlos Urteile recherchieren, ohne Abo - kostenlos Urteile lesen, ohne Zeitbeschränkung

einige wichtige Links:Startseite | Impressum | Kontakt | über uns

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Werbung


Die Redaktion von kostenlose-urteile.de gibt sich größte Mühe bei der Zusammenstellung interessanter Urteile und Meldungen. Dennoch kann keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit der über uns verbreiteten Inhalte gegeben werden. Insbesondere kann kostenlose-urteile nicht die fachkundige Rechtsberatung in einem konkreten Fall ersetzen.

Bei technischen Problemen kontaktieren Sie uns bitte über dieses Formular.