wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
kostenlose-Urteile.de
Dienstag, 1. Dezember 2020

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

alle Urteile, veröffentlicht am 04.01.2005

Verwaltungsgericht Mainz, Beschluss vom 22.12.2004
- 7 L 982/04.MZ -

Schulleiterin wegen Sekten-Vorwurfs zu Recht versetzt

Die 7. Kammer des Verwaltungsgerichts Mainz entschied, dass die Versetzung der Leiterin einer Realschule in Gau-Odernheim, die Mitglied des Vereins "Zentrum des Lichts" war, an die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) rechtens ist.

Die Realschulleiterin (Antragstellerin) hat sich in dem Verfahren gegen die sofortige Vollziehung ihrer Versetzung gewandt.Die Antragstellerin leitete die Realschule seit August 2000. Im Herbst 2004 wurde sie in die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion versetzt. Ihr wurde vorgeworfen, sie habe an der Schule die Lehren der Gemeinschaft "Zentrum des Lichts" verbreitet. Diese Gemeinschaft gilt als antidemokratisch mit esoterischen, zum Teil apokalyptischen Inhalten.Durch sie habe eine weit reichende öffentliche Diskussion eingesetzt. Massiv sei die Sorge artikuliert worden, dass die Antragstellerin das Gedankengut des Vereins... Lesen Sie mehr

Werbung

Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 16.12.2004
- 6 AZR 127/04 -

Probezeit im Berufsausbildungsverhältnis nach vorhergehendem Arbeitsverhältnis

Das Berufsausbildungsverhältnis beginnt mit der Probezeit, die mindestens einen Monat dauern muss und höchstens drei Monate betragen darf (§ 13 BBiG). Das gilt auch dann, wenn das Ausbildungsverhältnis sich an ein Arbeitsverhältnis anschließt. Haben die Parteien im Berufsausbildungsvertrag die höchstzulässige Probezeit von drei Monaten vereinbart, ist die in dem vorhergehenden Arbeitsverhältnis... Lesen Sie mehr




Werbung