wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 4.01 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben „verschluckt“ hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
kostenlose-Urteile.de
Mittwoch, 13. November 2019

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Oberlandesgericht Hamburg, Beschluss vom 23.04.2007
14 U 34/07 -

Autovermietung: Im Winter Wagen mit Winterreifen

Unfall mit nicht wintertauglichem Mietwagen

Wer im Winter bei einer professionellen Autovermietung ein Fahrzeug mietet, darf erwarten, dass er einen Wagen mit Winterreifen erhält. Dies geht aus einem Beschluss des Oberlandesgerichts Hamburg hervor.

Im zugrunde liegenden Fall mietete ein Mann im März 2006 einen Transporter. In dem Mietvertrag wurde nicht ausdrücklich vereinbart, dass das Fahrzeug Winterreifen hat. Die Gesetzesnorm des § 2 Abs. 3a StVO in der es heißt, dass die Ausrüstung - insbesondere die Bereifung - von Kraftfahrzeugen an die Wetterverhältnisse anzupassen ist (gemeint sind damit die "Winterreifen") war zu diesem Zeitpunkt noch nicht in Kraft getreten.

Es kam auf der Autobahn bei einer Geschwindigkeit von ca. 50 bis 60 km/h und einer geschlossenen Schneedecke zu einem Unfall. Der Transporter brach mit dem Heck aus. Der Autovermieter verlangte vom Mieter eine Selbstbeteilung. Dieser verweigerte unter Hinweis darauf, dass das Fahrzeug keine Winterreifen hatte, die Zahlung.

Professionelle Autovermietung muss Fahrzeuge mit Winterreifen ausstatten

Das Oberlandesgericht Hamburg führte aus, dass ein Automieter von einer professionellen Autovermietung im Winter erwarten dürfe, dass das gemietete Fahrzeug mit Winterreifen ausgerüstet sei. Sei dies nicht der Fall müsse bei einem Unfall die Selbstbeteilung nicht gezahlt werden, wenn die fehlenden Winterreifen für den Unfall ursächlich waren.

Fehlende Winterreifen im Fall nicht ursächlich für den Unfall

Im zugrunde liegenden Fall musste der Mieter aber gleichwohl die Selbstbeteilung zahlen. Er konnte nämlich nicht nachweisen, dass die fehlenden Winterreifen für den Unfall ursächlich waren. Vielmehr nahm das Gericht an, dass der Mann über keinerlei eigene Erfahrung mit Transportern verfügte und für ihn das Fahrzeug auf der geschlossenen Schneedecke wie sie am Unfallort herrschte, kaum zu halten war.

Regelung des § 2 Abs. 3a StVO

§ 2 Straßenbenutzung durch Fahrzeuge

....

(3a) Bei Kraftfahrzeugen ist die Ausrüstung an die Wetterverhältnisse anzupassen. Hierzu gehören insbesondere eine geeignete Bereifung und Frostschutzmittel in der Scheibenwaschanlage. Wer ein kennzeichnungspflichtiges Fahrzeug mit gefährlichen Gütern führt, muss bei einer Sichtweite unter 50 m, bei Schneeglätte oder Glatteis jede Gefährdung anderer ausschließen und wenn nötig den nächsten geeigneten Platz zum Parken aufsuchen.

(4) ....

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 29.01.2008
Quelle: ra-online

Vorinstanz:
  • Landgericht Hamburg, Urteil vom 30.01.2007
    [Aktenzeichen: 310 O 442/06]
Aktuelle Urteile aus dem Mietrecht | Schadensersatzrecht
Fundstellen in der Fachliteratur: Zeitschrift: Deutsches Autorecht (DAR)
Jahrgang: 2007, Seite: 336
DAR 2007, 336

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 5510 Dokument-Nr. 5510

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Beschluss5510

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken



Werbung