wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
kostenlose-Urteile.de
Donnerstag, 22. Oktober 2020

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Landgericht Mannheim, Urteil vom 22.01.2009
10 O 63/08 -

Zur Kündigung eines Mietvertrags hinsichtlich eines mit einem Parkhaus bebauten Grundstücks nach über 30 Jahren (§ 544 BGB)

Stadt Mannheim mit Räumungsklage erfolgreich

Das Landgericht Mannheim hat in dem Rechtsstreit zwischen der Stadt Mannheim als Eigentümerin des Grundstücks Q 6 und dem Parkhausbetrieb, der auf diesem Grundstück ein Parkhaus und Ladenlokale betreibt, den beklagten Parkhausbetrieb verurteilt, dieses städtische Grundstück zum Ablauf des 30.06.2009 zu räumen und an die Klägerin herauszugeben.

Die Stadt Mannheim (Klägerin) ist Eigentümerin dieses Grundstücks und hat im Jahr 1970 mit der Rechtsvorgängerin der Beklagten vereinbart, dass diese das damals nur mit einem unterirdischen Zivilschutzbunker bebaute Grundstück zum Betrieb eines Parkhauses nutzen darf. Die Rechtsvorgängerin der Beklagten sollte auf dem von der Stadt zu Parkzwecken umgebauten Bunker zwei oberflächige Parkdecks errichten und das so entstandene Parkhaus betreiben. Als Nutzungszeit waren 30 Jahre vereinbart mit einer Verlängerungsoption von weiteren 10 Jahren. Bei vertragsgemäßer Beendigung nach 30 Jahren sollte eine Entschädigung in Höhe von 75 % des Gebäudezeitwerts zum Zeitpunkt der Beendigung des Vertragsverhältnisses zu leisten sein; bei Beendigung nach 40 Jahren sollte das Bauwerk entschädigungslos an die Stadt fallen. Die Beklagte hat ihr Optionsrecht zur Verlängerung des Mietvertrages ab 30.11.2008 für weitere 10 Jahre ausgeübt. Die Klägerin hat das Mietverhältnis unter Berufung auf § 544 BGB nach Ablauf der 30-jährigen Befristung gekündigt.

Die Beklagte hält diese Vorschrift für nicht anwendbar, da sie der Ansicht ist, es handele sich nicht um einen Mietvertrag, sondern um einen Vertrag eigener Art vom Typ BOT (Build Operate Transfer) bzw. PPP (Public Private Partnership). Die Vertragskonstruktion diene der privaten Finanzierung eines an sich öffentlichen Projekts der Daseinsvorsorge.

Die 10. Zivilkammer hat sich nicht der Rechtsauffassung der Beklagten angeschlossen, sondern hält § 544 BGB für anwendbar, der auch dann gelte, wenn eine Vertragsdauer von 30 Jahren durch eine Option verlängert werde.

Die Interessen der Beklagten hinsichtlich ihrer Investitionen seien hinreichend geschützt, indem für den Fall der Kündigung eine Entschädigung an die Beklagte gezahlt werden müsse.

§ 544 Satz 1 BGB lautet:

Wird ein Mietvertrag über eine längere Zeit als 30 Jahre geschlossen, kann jede Vertragspartei nach Ablauf von 30 Jahren nach Überlassung der Mietsache das Mietverhältnis außerordentlich mit der gesetzlichen Frist kündigen.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 23.01.2009
Quelle: ra-online, Pressemitteilung des LG Mannheim vom 22.01.2009

Aktuelle Urteile aus dem Mietrecht

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 7322 Dokument-Nr. 7322

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Urteil7322

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken
Das könnte Sie auch interessieren ...



Werbung