wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
kostenlose-Urteile.de
Dienstag, 2. Juni 2020

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Landgericht Coburg, Urteil vom 20.11.2006
32 S 85/06 -

Zur Bedeutung einer Zusicherung, das verkaufte Musikinstrument sei "alles in allem funktionsfähig"

Ein Piano für den Hausgebrauch

Der Ersteigerer eines im Netz angebotenen alten Flügels hatte vom Verkäufer die Erstattung seiner Unkosten von rund 1.600 € gegen Rückgabe des Tasteninstruments gefordert. Der Onlinekäufer war nämlich über den Zustand des gelieferten Pianos entsetzt. Freilich meinten die angerufenen Gerichte, der Veräußerer habe auf seiner Homepage die Beschaffenheit des Klaviers korrekt angegeben. Sie wiesen daher die Klage ab.

Rechtzeitig vor Weihnachten 2004 entdeckte der Kläger im Auktionshaus eBay ein vorzügliches Geschenk für seine Gattin - eine exzellente Kirchenmusikerin und Klavierlehrerin: Einen über 85 Jahre alten Stutzflügel des Fabrikats Förster zum Preis von ca. 1.000 €. Der Anbieter beschrieb das Klavier als "alles in allem voll funktionsfähig". Nach zusätzlich bei diesem eingeholten telefonischen Auskünften glaubte der glückselige Gemahl an ein Schnäppchen - und griff zu. Er ließ sich das vermeintliche Schmuckstück für weitere 600 € nach Hause transportieren. Aber was er dort entdeckte, ließ ihn seinen Kaufentschluss schnell bereuen: Risse im Resonanzboden, in der Bassstegbrücke und im Stimmstock. Außerdem war der Fügel nicht auf die heute gängige Höhe von 440 hz stimmbar und konnte die Stimmung nicht halten. Nein, das war keine passende Gabe für seine Eheliebste. Der Kläger verlangte deshalb vom Verkäufer die Rückabwicklung des Onlinegeschäfts.

Vergebens. Weder beim Amtsgericht noch beim Landgericht Coburg drang der mittlerweile frustrierte Gatte durch. Die Richter holten sich Rat bei einem Klaviersachverständigen. Und der fand, dass das Piano gemessen an seinem Alter für den Hausgebrauch voll funktionsfähig sei. Die vorhandenen Risse im Resonanzboden und im Steg täten hieran keinen Abbruch. Lediglich für einen Profimusiker eigne sich das antike Stück nicht. Allerdings sei dies - so die beiden Gerichte, die der sachverständigen Beurteilung folgten - zwischen den Internet-Geschäftspartnern auch nicht vereinbart gewesen. Der Beklagte habe lediglich die Funktionsfähigkeit des Tasteninstruments zugesichert. Und hierbei habe er Wort gehalten.

Vorinstanz:

AG Coburg, Urt. v. 10.07.2006 - 12 C 929/05 -

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 22.12.2006
Quelle: ra-online, Pressemitteilung des LG Coburg vom 22.12.2006

Aktuelle Urteile aus dem Kaufrecht | Vertragsrecht
Urteile zu den Schlagwörtern: eBay | Erstattung | Klavier | Rückabwicklung | zugesicherte Eigenschaft | Zusicherung

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 3561 Dokument-Nr. 3561

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Urteil3561

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken
Das könnte Sie auch interessieren ...



Werbung