wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 4.01 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben „verschluckt“ hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
kostenlose-Urteile.de
Montag, 16. September 2019

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Verwaltungsgericht Darmstadt, Beschluss vom 20.07.2007
7 G 946/07(2) -

Auswärtige Schülerin hat keinen Anspruch auf Aufnahme in eine bilinguale Schule

VG Darmstadt verneint Aufnahmeanspruch einer Schülerin in die 5. Klasse der Darmstädter Lichtenbergschule

Eine auswärtige Schülerin hat nach dem derzeit geltenden Hessischen Schulgesetz keinen Anspruch auf die Aufnahme an eine bilinguale Schule in einem anderen Landkreis. Dies geht aus einem Beschluss des Verwaltungsgerichts Darmstadt hervor.

Das Verwaltungsgericht Darmstadt hat einen Eilantrag einer Ober-Ramstädter Schülerin abgelehnt, der das Ziel verfolgte, das Land Hessen zu verpflichten, die Antragstellerin in die 5. Klasse der Darmstädter Lichtenbergschule aufzunehmen. Begründet wurde der Eilantrag vor allem damit, dass die Lichtenbergschule einen bilingualen Zweig führt.

Die Kammer stellte fest, dass der Antragstellerin durch die Nichtaufnahme keine konkreten, rechtlich erheblichen Nachteile drohen. Dies sei bereits deshalb zu verneinen, weil bilingualer Sach- und Fachunterricht in der Jahrgangsstufe 5 im kommenden Schuljahr nur für solche Schülerinnen und Schüler angeboten werde, die bereits im Elternhaus bilingual (Deutsch/Englisch) erzogen worden seien. Auch bedeute der Besuch des bilingualen Unterrichts in den Jahrgangsstufen 5 und 6 nicht automatisch die Aufnahme in den eigentlichen bilingualen Zweig ab der Klassenstufe 7.

Die Kammer stellte weiterhin fest, dass aufgrund der derzeit geltenden Vorschrift des § 70 Abs. 1 Satz 1 des Hessischen Schulgesetzes (HSchG) für auswärtige Schülerinnen und Schüler kein Aufnahmeanspruch bestehe. Die Vorschrift vermittele nur einen Anspruch auf Aufnahme in eine Schule des Schulträgers, in dessen Gebiet die Schülerin ihren gewöhnlichen Aufenthalt habe. Auswärtige Schülerinnen und Schüler seien daher nicht in das Auswahlverfahren einzubeziehen. Die Regelung unterscheide sich insoweit von den früheren Regelungen. Nach der Vorgängervorschrift (§ 5 Abs. 3 Schulverwaltungsgesetz a. F.) sei die Ablehnung auswärtiger Schülerinnen und Schüler nur möglich gewesen, wenn die Aufnahmekapazität der betreffenden Schule erschöpft gewesen sei. § 70 Abs. 1 Satz 1 HSchG schließe hingegen einen Aufnahmeanspruch auswärtiger Schüler sowohl nach dem Wortlaut, als auch der Regelungsabsicht des Gesetzgebers bewusst aus. Verfassungsrechtliche Bedenken bestünden gegen die Regelung nicht. Ein Aufnahmeanspruch der Antragstellerin bestehe auch nicht unter dem Gesichtspunkt der Bilingualität. Zum einen werde im Landkreis Darmstadt-Dieburg u.a. an der Albert-Einstein Schule in Groß-Bieberau ein umfassendes bilinguales Unterrichtsangebot stattfinden, zum anderen handele es sich bei dem Angebot eines bilingualen Unterrichts nicht um einen eigenständigen Bildungsgang. Bildungsgänge würden durch den vermittelten Abschluss definiert. Auch wenn durch den durchgängigen Besuch des bilingualen Schulzweiges zusätzliche sprachliche Qualifikationen vermittelt würden, blieben Stoffplan und Unterrichtsziele des Bildungsgangs "Gymnasium" verbindlich. Die Intensivierung des Fremdsprachengebrauchs stelle lediglich eine besondere Methode des Erwerbs der Sprachkompetenz dar.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 07.08.2007
Quelle: ra-online, Pressemitteilung des VG Darmstadt vom 07.08.2007

Aktuelle Urteile aus dem Schulrecht | Verwaltungsrecht
Urteile zu den Schlagwörtern: Bilinguale Schule | Schulbesuch

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 4649 Dokument-Nr. 4649

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Beschluss4649

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken
Das könnte Sie auch interessieren ...


Wenn Sie einen Anwalt suchen, kann Ihnen unser Partnerportal, das Deutsche Anwaltsregister, sicher helfen:
einen Anwalt über das Deutsche Anwaltsregister suchenSie suchen einen Anwalt?
Das Deutsche Anwaltsregister hilft ...

kostenlose-urteile.de - kostenlos Urteile recherchieren, ohne Abo - kostenlos Urteile lesen, ohne Zeitbeschränkung

einige wichtige Links:Startseite | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | über uns

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH



Werbung