wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 4.01 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben „verschluckt“ hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
kostenlose-Urteile.de
Dienstag, 15. Oktober 2019

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Verwaltungsgericht Berlin, Beschluss vom 02.03.2007
VG 13 A 121.06 -

Verwaltungsgericht Berlin, Beschluss vom 09.03.2007
VG 13 A 81.07 -

Verwaltungsgericht Berlin, Beschluss vom 13.03.2007
VG 13 A 90.07 -

VG Berlin zur Zuverlässigkeitsüberprüfung nach dem Luftsicherheitsgesetz

Einstweilige Rechtsschutzanträge von Privatflugzeugführern gegen die Anordnung des Ruhens ihrer Luftfahrerlaubnis bleiben erfolglos

Das Verwaltungsgericht Berlin hatte über mehrere Anträge von Privatflugzeugführern auf Gewährung vorläufigen Rechtsschutzes gegen die Anordnung des Ruhens ihrer Luftfahrerlaubnisse zu entscheiden.

Die Antragsteller wurden als Inhaber von Luftfahrerscheinen für Privatflugzeugführer bzw. Reisemotorsegler von der Luftfahrtbehörde aufgefordert eine Zuverlässigkeitsüberprüfung nach dem Luftsicherheitsgesetz zu beantragen. Dies lehnten sie ab. Daraufhin ordnete die Luftfahrtbehörde das Ruhen ihrer Luftfahrerscheine sofort vollziehbar an. Über die von den Antragstellern gegen die Ruhensanordnung erhobenen Klagen ist noch nicht entschieden.

Die von den Antragstellern erhobenen einstweiligen Rechtsschutzanträge hat die 13. Kammer des Verwaltungsgerichts Berlin abgelehnt.

Der Ausgang der Klagen sei zunächst als offen einzustufen. Der Text des Luftsicherheitsgesetzes trage die ausgesprochenen Ruhensanordnungen zwar ohne weiteres. Als Inhaber von Luftfahrerscheinen müssten die Antragsteller sich auf Verlangen der Luftfahrtbehörde einer Überprüfung ihrer Zuverlässigkeit unterziehen. Das gelte auch dann, wenn im Einzelfall konkrete Zuverlässigkeitszweifel nicht bestünden. Weigere sich der Luftfahrer, sich einer angeordneten Zuverlässigkeitsprüfung zu unterziehen, dürfe die Luftfahrtbehörde daraus auf Zweifel an seiner Zuverlässigkeit schließen.

Ob das Luftsicherheitsgesetz, dem der Bundesrat nicht zugestimmt hat, formell verfassungsgemäß sei, hat das Gericht im vorliegenden Eilverfahren nicht abschließend geklärt. Es hat vielmehr eine Interessenabwägung vorgenommen. Danach überwiegt das öffentliche Interesse des Schutzes der Allgemeinheit und der Luftfahrt vor Anschlägen mit Luftfahrzeugen durch Überprüfung der Zuverlässigkeit der Luftfahrer das private Interesse der Antragsteller.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 29.03.2007
Quelle: ra-online, Pressemitteilung Nr. 10/07 des VG Berlin vom 28.03.2007

Aktuelle Urteile aus dem Luftverkehrsrecht | Verwaltungsrecht
Urteile zu den Schlagwörtern: Luftsicherheit | Pilot | Verkehrspilot | Privatpilot | Zuverlässigkeitsprüfung

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 4020 Dokument-Nr. 4020

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Beschluss4020

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken
Das könnte Sie auch interessieren ...



Werbung