wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen


Werbung

kostenlose-Urteile.de
Montag, 29. November 2021

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche



Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Landgericht Mosbach, Urteil vom 02.02.2005

Tier-Crush-Videos: Beim Liebesspiel zur Luststeigerung mehrere Kleintiere töten, ist Tierquälerei

Verurteilung wegen Tierquälerei

Das Amtsgericht Mosbach verurteilte am 02.02.2005 einen 32-jährigen Mann und eine 31-jährige Frau wegen gemeinschaftlicher Tierquälerei.

Das Amtsgericht sah es nach dem umfassenden Geständnis des nach wie vor in einer gemeinsamen Wohnung lebenden, nicht verheirateten Paares als erwiesen an, dass die beiden innerhalb von zwei Jahren (in der Zeit von 2001 bis 2003) beim Liebesspiel zur Luststeigerung mehrere Kleintiere (Hamster, Mäuse, Meerschweinchen usw.) meist mit hohen Schuhen, die die Frau trug, getötet haben; diese Handlungen wurden auch durch Videos aufgezeichnet, sogenannte: Tier-Crush-Videos.

Videos und andere Tatwerkzeuge sichergestellt

Die Polizei wurde auf das in Mosbach lebende Paar aufgrund Ermittlungen gegen eine andere Person in Bad Neuenahr aufmerksam und konnte bei der im Jahre 2003 erfolgten Hausdurchsuchung entsprechende Videos und andere Tatwerkzeuge sicherstellen, die eingezogen wurden.

Gemeinschaftliche Tierquälerei

Jeweils wegen gemeinschaftlicher Tierquälerei (Verstoß gegen § 17 Nr. 1, Nr. 2a Tierschutzgesetz) wurden der als kaufmännischer Angestellter tätige und die derzeit arbeitslose Lebensgefährtin, eine zweifache Mutter, zu jeweils zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von einem Jahr verurteilt. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt. Es wurde je eine Geldbuße von 1.500,00 Euro verhängt.

§ 17 Tierschutzgesetz:

Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

1. ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet oder

2. einem Wirbeltier

a) aus Rohheit erhebliche Schmerzen oder Leiden oder

b) länger anhaltende oder sich wiederholende erhebliche Schmerzen oder Leiden zufügt.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 06.05.2005
Quelle: ra-online

Aktuelle Urteile aus dem Strafrecht | Tierschutzrecht | Tierrecht
Urteile zu den Schlagwörtern: strafbare Handlungen | Straftaten | Tierquälerei

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 453 Dokument-Nr. 453

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Urteil453

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 
Drucken


Wenn Sie einen Anwalt suchen, kann Ihnen unser Partnerportal, das Deutsche Anwaltsregister, sicher helfen:
einen Anwalt über das Deutsche Anwaltsregister suchenSie suchen einen Anwalt?
Das Deutsche Anwaltsregister hilft ...

kostenlose-urteile.de - kostenlos Urteile recherchieren, ohne Abo - kostenlos Urteile lesen, ohne Zeitbeschränkung

einige wichtige Links:Startseite | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | über uns

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH



Werbung