wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
kostenlose-Urteile.de
Donnerstag, 3. Dezember 2020

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Landgericht Coburg, Urteil vom 11.03.2005
23 O 349/04 -

Wenn das Ross nicht will wie der Reiter

Zur Frage, wann der Kauf eines Pferdes rückabgewickelt werden kann

Die spätere Klägerin erfüllte sich ihren Jugendtraum und gönnte sich ein eigenes Reitpferd. Nach den Anpreisungen des Pferdehändlers war die argentinische Criollos-Stute hervorragend in der Westernreiterei ausgebildet und gut eingeritten.

Eine intensive Beziehung wollte sich zwischen der neuen Besitzerin und dem Tier nicht einstellen. Gut ein halbes Jahr nach dem Kauf hatte die Klägerin genug. Sie wandte sich an den Händler und forderte ihn auf, die Stute zurückzunehmen und den Kaufpreis zurückzuerstatten. Ihre Vorwürfe: Das Pferd sei schlecht eingeritten, schlecht erzogen und widerspenstig. Der Verkäufer wiederum sah den Grund der Probleme in der falschen Behandlung des Pferdes durch die Klägerin und weigerte sich, ihrer Forderung nachzukommen.

Zu Recht, wie die Entscheidungen des Landgerichts Coburg und des Oberlandesgerichts Bamberg zeigen. Mit Hilfe einer Pferdesachverständigen stellten die Gerichte fest, dass die Stute in der Reitweise "Western" sehr gut ausgebildet sei. Sie könne problemlos geritten werden, ohne dabei starrköpfig zu werden. Einen Charakter- oder Ausbildungsmangel weise das Pferd daher nicht auf.

Die Entscheidung ist rechtskräftig.

Beschlüsse des OLG Bamberg vom 06.06.2005 und vom 04.08.2005 - 5 U 112/05

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 27.09.2005
Quelle: ra-online, Langericht Coburg

Aktuelle Urteile aus dem Kaufrecht | Pferderecht
Urteile zu den Schlagwörtern: Gewährleistungsrecht | Pferd | Pferdekauf | Sachmangel | Sachmängelhaftung

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 991 Dokument-Nr. 991

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Urteil991

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken
Das könnte Sie auch interessieren ...



Werbung