wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 4.01 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben „verschluckt“ hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
kostenlose-Urteile.de
Sonntag, 21. Juli 2019

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Verwaltungsgericht Karlsruhe, Urteil vom 15.11.2005
11 K 1007/05 -

Urnen dürfen nicht für erleichterte Grabpflege umgebettet werden

Auch Aschenurnen, die unter der Erde beigesetzt sind, dürfen vor Ablauf der Ruhezeit von 15 Jahre nicht ausgegraben und umgebettet werden, nur um den Angehörigen die Grabpflege zu erleichtern.

Dies entschied das Verwaltungsgericht Karlsruhe. Sie wies damit die gegen die Stadt Mannheim gerichtete Klage einer Einwohnerin aus dem Umland von Mannheim ab.

Sachverhalt: Die Klägerin erbte Anfang des Jahres von ihrer Tante ein Haus in einer Mannheimer Umlandgemeinde. Nachdem sie dort eingezogen war, beantragte sie die Umbettung der in Mannheim beigesetzten Urnen ihrer Eltern und ihres Onkel in ein Grab auf dem Friedhof ihres neuen Wohnorts. Dort ist auch die Tante, die Ehefrau des in Mannheim beigesetzten Onkels, begraben. Unter Hinweis auf die Totenruhe verweigerte die Stadt Mannheim die Zustimmung zur Umbettung der Urnen.

Das Verwaltungsgericht bestätigte nunmehr die Auffassung der Stadt Mannheim. Entscheidend für die Art und den Ort einer Bestattung sei in erster Linie der Wille des Verstorbenen. Die einem Angehörigen obliegende Sorge um die Grabpflege berechtige ihn nicht dazu, die Urne eines Verstorbenen entgegen einem zu Lebzeiten tatsächlich geäußerten oder mutmaßlichen Willen umzubetten. Auch spätere Veränderungen in den Lebensumständen des mit der Grabpflege beauftragten Hinterbliebenen rechtfertigten es bei einer eindeutigen Grabwahl nicht, die Urne des Verstorbenen umzubetten. Dies gelte auch dann, wenn Familienmitglieder in einem Grab zuzusammengeführt werden sollten. Die rechtlich anerkannten sittlich gesellschaftlichen Wertvorstellungen über die Totenruhe und das über den Tod hinauswirkende Grundrecht auf Menschenwürde schützten den Willen des Verstorbenen. Sittliche Gründe, die unter Abwägung aller Umstände ausnahmsweise eine Umbettung rechtfertigen könnten, lägen jedenfalls dann nicht vor, wenn nur der Besuch und die Pflege des Grabs durch Angehörige erleichtert werden solle.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 15.02.2006
Quelle: Pressemitteilung des VG Karlsruhe vom 15.11.2005

Aktuelle Urteile aus dem Verwaltungsrecht

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 1685 Dokument-Nr. 1685

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Urteil1685

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken
Das könnte Sie auch interessieren ...


Wenn Sie einen Anwalt suchen, kann Ihnen unser Partnerportal, das Deutsche Anwaltsregister, sicher helfen:
einen Anwalt über das Deutsche Anwaltsregister suchenSie suchen einen Anwalt?
Das Deutsche Anwaltsregister hilft ...

kostenlose-urteile.de - kostenlos Urteile recherchieren, ohne Abo - kostenlos Urteile lesen, ohne Zeitbeschränkung

einige wichtige Links:Startseite | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | über uns

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH



Werbung