wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
kostenlose-Urteile.de
Donnerstag, 3. Dezember 2020

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Verwaltungsgericht Hannover, Beschluss vom 24.03.2006
18 B 545/06 -

Vorläufige Dienstenthebung für Universitätsprofessor bestätigt, der für sexuelle Handlungen bessere Noten erteilt haben soll

Promotion gegen Bezahlung

Die Disziplinarkammer des Verwaltungsgerichts Hannover hat den Antrag eines Professors der Universität Hannover abgelehnt, der die Aufhebung seiner vorläufigen Dienstenthebung begehrte.

Dem Professor, der am Fachbereich Rechtswissenschaft beschäftigt ist, wird vorgeworfen, er habe Studentinnen gegen sexuelle Handlungen bessere Noten in Aussicht gestellt. Zudem wird gegen ihn der Vorwurf der Bestechlichkeit erhoben. Er habe in einem Zeitraum von September 2000 bis Februar 2005 gegen Bezahlung von ca. 51.000 € die Betreuung von Doktoranden übernommen, die, um für eine Promotion zugelassen zu werden, auf die Erteilung eines Notendispenses angewiesen gewesen seien. Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur hatte ihn daraufhin im Dezember 2005 vorläufig vom Dienst enthoben. Das Ministerium hat zur Begründung der vorläufigen Dienstenthebung geltend gemacht, angesichts der Schwere des Fehlverhaltens sei mit einer Entfernung aus dem Dienst zu rechnen. Darüber hinaus sei bei einem vorläufigen Verbleiben im Dienst mit einem erheblichen Ansehensverlust der Dienststelle und einer Störung des dortigen Betriebsklimas zu rechnen.

Diese Auffassung hat das Gericht bestätigt. Der Vorwurf der Bestechlichkeit sei so gravierend, dass er voraussichtlich zu einer Entfernung aus dem Dienst führen werde. Der Antragsteller sei diesem Vorwurf bisher nicht mit Substanz entgegen getreten. Er habe keinerlei Erklärungen dazu abgegeben, wofür er das Geld erhalten habe. Das hätte er aber tun müssen, um den hinreichend konkretisierten Vorwurf der Bestechlichkeit zu entkräften. Auf den Sachverhaltskomplex, der sein Verhalten gegenüber den Studentinnen betreffe, werde es daher voraussichtlich nicht ankommen.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 18.04.2006
Quelle: Pressemitteilung des VG Hannover vom 30.03.2006

Aktuelle Urteile aus dem Beamtenrecht | Hochschulrecht
Urteile zu den Schlagwörtern: Bestechlichkeit | Dienstenthebung | Professor

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 2143 Dokument-Nr. 2143

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Beschluss2143

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken



Werbung