wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
kostenlose-Urteile.de
Mittwoch, 1. April 2020

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Landgericht Berlin, Beschluss vom 09.09.2019
65 T 66/19 -

Nach erfolglosem Ablauf der vom Vermieter angegebenen Zeit zur Wiederherstellung der Gasversorgung kann Mieter einstweilige Verfügung beantragen

Vermieter muss Mieter über Verzögerungen bei der Wiederherstellung der Gasversorgung informieren

Kommt es zu einer Unterbrechung der Gasversorgung in einer Mietwohnung und gibt der Vermieter einen Zeitrahmen an, in dem die Gasversorgung wieder hergestellt sein soll, kann der Mieter eine einstweilige Verfügung beantragen, sollte die Gasversorgung innerhalb des angegebenen Zeitrahmens nicht wiederhergestellt sein und eine Information des Vermieters zur Dauer der Verzögerung nicht vorliegen. Dies hat das Landgericht Berlin entschieden.

In dem zugrunde liegenden Fall kam es im Mai 2019 zu einer Unterbrechung der Gasversorgung in einem Berliner Wohnhaus. Davon betroffen waren unter anderem die Mieter einer im Haus gelegenen Wohnung. In der Wohnung wurde mit Gas geheizt, Warmwasser bereitet und gekocht. Die Vermieterin gab an, dass die Gasversorgung in 2-3 Wochen wiederhergestellt sein soll und stellte den Mietern elektrische Kochplatten zur Verfügung. Zudem errichtete sie auf dem Dachboden provisorische Duschen. Da nach Ablauf von drei Wochen die Gasversorgung immer noch nicht wiederhergestellt war und die Vermieterin auch nicht angegeben hatte, wie lange sich die Reparatur verzögern werde, beantragten die Mieter beim Amtsgericht Berlin-Neukölln eine einstweilige Verfügung gerichtet auf Wiederherstellung der Gasversorgung. Das Amtsgericht gab dem Antrag statt. Nunmehr musste das Landgericht Berlin entscheiden.

Zulässige einstweilige Verfügung wegen unterbrochener Gasversorgung

Das Landgericht Berlin bestätigte die Entscheidung des Amtsgerichts. Die Mieter haben mittels einstweiliger Verfügung die Wiederherstellung der Gasversorgung verlangen dürfen. Nach § 535 Abs. 1 BGB bestehe ein Anspruch auf Gewährung mangelfreien Mietgebrauchs, wozu auch die Versorgung der Wohnung mit Gas gehöre. Auch habe eine Eilbedürftigkeit vorgelegen, da die Gasversorgung seit drei Wochen unterbrochen war. Zwar möge die Vermieterin die Schadensbeseitigung mit den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln in die Wege geleitet haben. Entscheidend sei aber, dass die Gasversorgung nicht in dem angekündigten Zeitraum wiederhergestellt wurde und die Wiederherstellung für die Mieter zeitlich nicht absehbar war. Die Vermieterin hätte rechtzeitig über die Verzögerungen bei den Arbeiten informieren müssen, um eine einstweilige Verfügung durch die Mieter vermeiden zu können.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 17.12.2019
Quelle: Landgericht Berlin, ra-online (zt/GE 2019, 1511/rb)

Vorinstanz:
  • Amtsgericht Berlin-Neukölln, Beschluss vom 01.07.2019
    [Aktenzeichen: 17 C 124/19]
Aktuelle Urteile aus dem Mietrecht
Fundstellen in der Fachliteratur: Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft (GE)
Jahrgang: 2019, Seite: 1511
GE 2019, 1511

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 28227 Dokument-Nr. 28227

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Beschluss28227

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken
Das könnte Sie auch interessieren ...



Werbung