wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 4.01 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben „verschluckt“ hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
kostenlose-Urteile.de
Mittwoch, 20. November 2019

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Amtsgericht Cham, Urteil vom 05.05.1997
7 C 5/97 -

Preis-Leistungs-Verhältnis: Fristlose Kündigung einer Ferienwohnung

Unangemessenes Auseinanderklaffen von Preis und Leistung

Das Preis-Leistungs-Verhältnis bei der Vermietung einer Ferienwohnung muß wenigstens annähernd stimmen. Klaffen Leistung und Preis allzu weit auseinander, kann der Urlauber das Mietverhältnis vorzeitig beenden oder braucht es erst gar nicht anzutreten. Für die Zeit, die er bereits in der Wohnung verbracht hat, kann er den Mietpreis mindern. Mit dieser Begründung wies das Amtsgericht Cham die Klage des Vermieters einer Ferienwohnung als unbegründet ab. Der Kläger hatte eine Urlauberin, die vorzeitig abgereist war, auf Zahlung von 414 DM Restmiete verklagt.

Die Beklagte hatte die gemietete Wohnung zwar zunächst übernommen, war aber nach zwei Tagen wieder ausgezogen, weil ihr die Wohnung zu laut und zu ungemütlich war. Sie bezahlte insgesamt 160 DM. Damit gab sich der Vermieter nicht zufrieden. Er berief sich auf den Mietvertrag und bestand auf Zahlung des vollen Preises.

Beim Amtsgericht Cham hatte er damit jedoch keinen Erfolg. Das Gericht teilte vielmehr den Standpunkt der Urlauberin, daß die Wohnung weder von der Lage noch von der Ausstattung her dem Standard gerecht wurde, den sich ein Kunde anhand der Werbung, aber auch des Preises von ihr erwarten durfte.

Der Vermieter hatte für seine Wohnung mit dem Slogan "Ferien auf dem Bauernhof" geworben. Nach Ansicht des Gerichts durfte daher die Urlauberin davon ausgehen, daß es sich um eine Ferienwohnung in einer einigermaßen ruhigen Lage handele. Tatsächlich stehe das Haus an einer vielbefahrenen Straße. Der erhebliche Verkehrslärm hätte einen deutlichen Preisabschlag erfordert. Darüber hinaus hätte die unruhige Lage auch aus der Beschreibung erkennbar sein müssen.

Die Ausstattung der Ferienwohnung entspreche nicht im entferntesten dem Standard, den man für einen Tagespreis von 70 bis 80 DM in der fraglichen Gegend erwarten könne. Die Möbelstücke - so der Richter - erweckten teilweise den Anschein, als kämen sie vom Sperrmüll. Auch diese dürftige Einrichtung hätte sich sowohl im Preis als auch in der Beschreibung niederschlagen müssen.

Unter solchen Umständen sei es der Urlauberin nicht zu verdenken, daß sie den Mietvertrag fristlos kündigte. Mit 160 DM für zwei Tage habe sie bereits mehr als genug bezahlt, befand das Gericht.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 20.03.2005
Quelle: ra-online, Pressemitteilung des OLG Nürnberg

Aktuelle Urteile aus dem Mietrecht | Reiserecht

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 3001 Dokument-Nr. 3001

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Urteil3001

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken



Werbung