wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 4.01 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben „verschluckt“ hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
kostenlose-Urteile.de
Montag, 17. Juni 2019

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern5/0/5(1)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Amtsgericht Bonn, Urteil vom 25.05.2005
5 C 275/04 -

Vermieter darf Wohnung nicht ohne konkreten Anlass besichtigen

Amtsgericht Bonn verneint auch ein allgemeines, periodisches Besichtigungsrecht

Ohne einen konkreten Anlass darf der Vermieter eine Wohnung nicht besichtigten. Das gilt selbst dann, wenn der Mietvertrag ausdrücklich dem Vermieter ein jederzeitiges Besichtigungsrecht ohne konkreten Anlass einräumt. Der Vermieter hat auch kein routinemäßiges Besichtigungsrecht (z.B. alle zwei Jahre). Das hat das Amtsgericht Bonn entschieden.

Im Fall wollte ein Vermieter die Wohnung des Mieters besichtigten. Er wollte kontrollieren, ob die nach dem Mietvertrag vereinbarten Schönheitsreparaturen durch den Mieter ausgeführt worden waren. Der Mieter verweigerte den Zutritt zu der Wohnung. Der Vermieter klagte und berief sich auf den Mietvertrag, der eine Regelung enthielt, nach der er ein Recht zur jederzeitigen Besichtigung ohne konkreten Anlass und auch ohne sonstige Beschränkungen habe.

Das Amtsgericht Bonn wies die Klage ab. Dem Vermieter stünde kein Besichtigungsrecht zu. Die Regelung des Mietvertrages würde den Mieter unangemessen benachteiligen und sei daher gemäß § 307 BGB unwirksam.

Der Mieter habe grundsätzlich auf der Grundlage des Mietvertrages ein Recht auf ungestörten Besitz der überlassenen Räumlichkeiten. Dieses Besitzrecht sei durch Artikel 14 Abs. 1 GG geschützt. Dieses Recht unterliege nach Treu und Glauben (§ 242 BGB) natürlich gewissen Einschränkungen. So sei beispielsweise allgemein anerkannt, dass der Vermieter in die Räumlichkeiten dürfe, wenn ihm Mängel angezeigt worden seien, begründeter Anlass bestünde, die Mietsache werde vernachlässigt oder vertragswidrig gebraucht, oder z.B. die Wohnung Kauf- oder Nachfolgemieterinteressenten gezeigt werden solle.

Streitig sei in der Rechtsprechung, ob ein Besichtigungsrecht zur Überprüfung der Durchführung von Schönheitsreparaturen bestehe. Das brauchte das Gericht an dieser Stelle aber nicht zu entscheiden, da es der Auffassung war, dass die im Mietvertrag enthaltenen Regelungen über die Schönheitsreparaturen unwirksam seien.

In der Rechtswissenschaft sei auch umstritten, ob einem Vermieter ein allgemeines, periodisches Besichtungsrechts ohne konkreten Anlass zustünde. Das Amtsgericht Bonn verneinte ein solches Recht.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 09.03.2007
Quelle: ra-online

Aktuelle Urteile aus dem Mietrecht
Fundstellen in der Fachliteratur: Zeitschrift: NJW-Rechtsprechungs-Report Zivilrecht (NJW-RR)
Jahrgang: 2006, Seite: 1387
NJW-RR 2006, 1387
 | Neue Zeitschrift für Miet- und Wohnungsrecht (NZM)
Jahrgang: 2006, Seite: 698
NZM 2006, 698

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 3903 Dokument-Nr. 3903

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Urteil3903

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 5 (max. 5)  -  1 Abstimmungsergebnis Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken
Das könnte Sie auch interessieren ...


Wenn Sie einen Anwalt suchen, kann Ihnen unser Partnerportal, das Deutsche Anwaltsregister, sicher helfen:
einen Anwalt über das Deutsche Anwaltsregister suchenSie suchen einen Anwalt?
Das Deutsche Anwaltsregister hilft ...

kostenlose-urteile.de - kostenlos Urteile recherchieren, ohne Abo - kostenlos Urteile lesen, ohne Zeitbeschränkung

einige wichtige Links:Startseite | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | über uns

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH



Werbung