wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollst�ndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen


Werbung

kostenlose-Urteile.de
Montag, 15. April 2024

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche



Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern5/0/5(1)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Landgericht Hamburg, Urteil vom 01.12.2023
315 O 262/18 -

Flixtrain erfolgreich gegen irreführende Filteroptionen in früherer Reiseauskunft der Deutschen Bahn

DB zur Leistung von Schadenersatz verpflichtet

Das Landgericht Hamburg hat einer Klage der Flixtrain GmbH stattgegeben und der Vertriebs­gesellschaft der Deutschen Bahn untersagt, in der Verbindungssuche auf bahn.de und der DB Navigator App bestimmte Filteroptionen zu verwenden, durch die es zu irreführenden Suchergebnissen komme.

Betroffen ist eine im Jahr 2018 verwendete Gestaltung der Verbindungssuche mit der voreingestellten Filteroption „Schnelle Verbindungen bevorzugen.“ Diese bewirke, dass bestimmte Flixtrain-Verbindungen nicht angezeigt würden, obwohl sie aus Kundensicht als „schnelle Verbindungen“ angesehen und daher auch als Suchergebnis erwartet würden. Dadurch sei der Wettbewerb im Verhältnis zu den Flixtrain-Angeboten auf den Strecken Berlin-Stuttgart und Hamburg-Köln behindert worden.

Voreingestellte Filteroption "Schnelle Verbindung bevorzugen" irreführend

Die Beklagte ist nach dem Urteil zur Leistung von Schadensersatz verpflichtet und muss die zu dessen Bezifferung erforderlichen Auskünfte über Buchungsanfragen im fraglichen Zeitraum geben. Nach der Entscheidung liefert die Reiseauskunft auf bahn.de mit dem seinerzeit verwendeten Filter „Schnelle Verbindungen bevorzugen“ keine vollständige, die Flixtrain-Züge einschließende Liste schneller Verbindungen ab der eingegebenen Abfahrtzeit. Die Klägerin habe durch exemplarisch dokumentierte Suchresultate belegt, dass dieser Filter in vielen Fällen dazu führe, dass lediglich die schnellsten Verbindungen mit IC- und ICE- Zügen der Deutschen Bahn aufgeführt würden, nicht aber die bis zu einer halben Stunde längeren Flixtrain-Verbindungen auf der Strecke Berlin-Stuttgart. Das Filter-Kriterium mit diesem Ergebnis sei irreführend, denn auf Nutzerseite bestehe die Erwartung, dass mit den „schnellen Verbindungen“ der gesamte Fernverkehrsbereich in die Ergebnissuche einbezogen werde. Dieses Verständnis werde dadurch verstärkt, dass die Einstellungen "Schnelle Verbindungen bevorzugen" und "Nur Nahverkehr" als alternative Filteroptionen angeboten würden. Auch dadurch werde der – unzutreffende – Eindruck erweckt, dass die „schnellen Verbindungen" nicht nur einen Teil des Fernverkehrs abdecken, sondern alle schnelleren Verbindungen als die des Nahverkehrs. Die Voreinstellung des Filters „Schnelle Verbindungen bevorzugen“ führe faktisch zu einer weitgehenden Ausblendung der Flixtrain-Angebote, weil Nutzende die Voreinstellung entweder gar nicht bemerken oder ihre Wirkung nicht erkennen könnten. Damit werde der Wettbewerb gezielt behindert. Entsprechendes gelte auch für die Information über Fernzugverbindungen in der damaligen Gestaltung der DB Navigator App. Der voreingestellte Filter „Schnelle Verbindungen bevorzugen“ sei hier sogar nur in einem Untermenü enthalten, wo die Abwahlmöglichkeit für durchschnittlich informierte Verbraucher kaum zu finden sei.

Höhe des Schadensersatzes wird noch ermittelt

Die Beklagte trifft nach dem Urteil hinsichtlich der irreführenden Filteroptionen in der Reiseauskunft eine Unterlassungspflicht. Darüber hinaus hat das Gericht festgestellt, dass die Beklagte zum Schadensersatz im Hinblick auf entgangene Flixtrain-Buchungen auf den Strecken Hamburg-Köln und Berlin-Stuttgart verpflichtet ist. Zur Bezifferung des Schadens muss die Beklagte Auskunft erteilen, welche dieser Fernverkehrszugverbindungen bei aktivierter Filteroption "Schnelle Verbindungen bevorzugen" herausgefiltert wurden und wie oft eine solche Filterung insgesamt vorgenommen wurde. Zusätzlich muss die Beklagte Auskunft zu selbst getätigten Buchungen auf den von Flixtrain bedienten Strecken und Teilstrecken von April 2017 bis Januar 2019 geben. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 19.12.2023
Quelle: Landgericht Hamburg, ra-online (pm/ab)

Aktuelle Urteile aus dem Wettbewerbsrecht

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 33568 Dokument-Nr. 33568

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Urteil33568

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 5 (max. 5)  -  1 Abstimmungsergebnis Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0

Kommentare (0)

 
 
Drucken
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?


Wenn Sie einen Anwalt suchen, kann Ihnen unser Partnerportal, das Deutsche Anwaltsregister, sicher helfen:
einen Anwalt über das Deutsche Anwaltsregister suchenSie suchen einen Anwalt?
Das Deutsche Anwaltsregister hilft ...

kostenlose-urteile.de - kostenlos Urteile recherchieren, ohne Abo - kostenlos Urteile lesen, ohne Zeitbeschränkung

einige wichtige Links:Startseite | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | über uns

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH



Werbung