wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 4.01 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben „verschluckt“ hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
kostenlose-Urteile.de
Dienstag, 12. November 2019

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Finanzgericht Münster, Urteil vom 13.12.2007
3 K 510/05 Ew, EW -

Verglaster Pkw-Turm eines Autohauses ist nicht im Einheitswert für ein Betriebsgrundstück zu erfassen

Ein nach Art eines Hochregallagers genutzter Pkw-Turm ohne feste Ebenen und Geschosse ist bei der Ermittlung des Einheitswertes für ein Betriebsgrundstück außer Ansatz zu lassen.

Die Klägerin betreibt ein Autohaus. Sie errichtete einen verglasten Pkw-Turm als Anbau an eine bestehende Ausstellungshalle. Der Pkw-Turm verfügt über zwei Schiebetüren zur Ausstellungshalle und eine Schiebetür zum Hof. Im Inneren des Turms befinden sich keine festen Ebenen oder Geschosse. Die Fahrzeuge werden im Turm auf Paletten gelagert, die bei der Ein- und Auslagerung über eine Hebevorrichtung zu den Schiebetüren befördert werden. Hinter den Schiebetüren befindet sich der Aufzugschacht; die Schiebetüren öffnen sich nur, wenn hinter der Tür eine Palette bereitsteht.

Das Finanzamt vertrat die Auffassung, bei dem Pkw-Turm handele es sich um ein Gebäude in Form einer Ausstellungshalle. Es erhöhte dementsprechend den Einheitswert und – daraus folgend – den Grundsteuer-Messbetrag für das Betriebsgrundstück der Klägerin. Die Klägerin machte demgegenüber geltend, der Pkw-Turm sei nicht als Gebäude, sondern sog. Betriebsvorrichtung in Form eines Hochregallagers anzusehen, die bei der Bemessung des Einheitswertes außer Ansatz zu lassen sei.

Der 3. Senat des Finanzgerichts Münster folgte der Argumentation der Klägerin und gab der Klage statt. Zur Begründung führte er aus, der Pkw-Turm stelle kein Gebäude dar, weil er für einen nicht nur vorübergehenden Aufenthalt von Menschen nicht geeignet sei. Dies folge daraus, dass sich in dem Turm keine festen Ebenen oder Geschosse, sondern lediglich die für die Lagerung der Fahrzeuge erforderlichen Paletten befänden. Ein Zugang von Menschen zum Turm sei nur während der Ein- oder Auslagerung von Fahrzeugen möglich, weil sich nur dann eine Palette vor der betreffenden Schiebetür befinde. Würden die Türen zu einem anderen Zeitpunkt geöffnet, drohe ein tiefer Sturz in den Aufzugschacht. In Anbetracht dessen sei es von untergeordneter Bedeutung, dass der Turm beim Be- und Entladen der Paletten tatsächlich für kurze Zeit von Menschen betreten werde.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 07.03.2008
Quelle: ra-online, Pressemitteilung Nr. 05/08 des FG Münster vom 21.02.2008

Aktuelle Urteile aus dem Steuerrecht
Urteile zu den Schlagwörtern: Grundsteuer

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 5720 Dokument-Nr. 5720

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Urteil5720

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken
Das könnte Sie auch interessieren ...



Werbung