wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 4.01 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben „verschluckt“ hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
kostenlose-Urteile.de
Freitag, 19. Juli 2019

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Bundesgerichtshof, Beschluss vom 23.02.2006
1 StR 499/05 -

Urteil im Fall eines Auftragmordes im Karlsruher Rotlichtmilieu rechtskräftig

Der Bundesgerichtshof hat die Revisionen zweier heute 31 und 24 Jahre alter Brüder serbisch-montenegrinischer Herkunft als offensichtlich unbegründet verworfen.

Das Landgericht Karlsruhe hatte am 27. Mai 2005 beide wegen Mordes sowie versuchten Mordes in Tateinheit mit versuchtem Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion zu lebenslanger Freiheitsstrafe als Gesamtstrafe verurteilt und jeweils die besondere Schwere der Schuld festgestellt. Weiterhin hatte die Schwurgerichtskammer gegen zwei Mitangeklagte wegen Beihilfe Freiheitsstrafen verhängt; diese haben kein Rechtsmittel eingelegt.

Nach den Urteilsfeststellungen lagen den Taten Streitigkeiten im Karlsruher Rotlichtmilieu zugrunde. Einer der beiden Angeklagten hatte ein „Abstandsgeld“ wegen der Übernahme einer Prostituierten nicht gezahlt. Als ihnen das spätere Tatopfer, das führendes Mitglied der „Hell´s Angels“ war, deswegen „Stadtverbot“ erteilte, entschlossen sich die beiden Brüder zum Mord. Nachdem sie sich zunächst der Hilfe der beiden Mitangeklagten versichert hatten, warben sie zwei ihnen bekannte Männer aus Serbien-Montenegro an, welche die Tat ausführen sollten. Ein von den Angeklagten geplanter und organisierter erster Mordanschlag scheiterte, da eine Sprengvorrichtung, die am Pkw des Opfers angebracht war, infolge eines Wackelkontakts nicht explodierte.

Am 9. Januar 2004 gegen 11.50 Uhr ging einer der beiden angeworbenen Männer in einem Lokal in der Karlsruher Innenstadt auf das Opfer zu, das an einem Tisch saß und gerade Zeitung las, und gab mit einer halbautomatischen Pistole aus ca. vier Metern Entfernung zwei gezielte Schüsse ab. Der erste Schuss durchschlug den Kopf und führte zum Tod innerhalb weniger Minuten. Auch diese Tat hatten die Angeklagten geplant und organisiert.

Vorinstanz

Landgericht Karlsruhe - Urteil vom 27. Mai 2005 - 1 Ks 640 Js 4979/04

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 02.03.2006
Quelle: Pressemitteilung Nr. 31/06 des BGH vom 02.03.2006

Aktuelle Urteile aus dem Strafrecht
Urteile zu den Schlagwörtern: Auftrag | Mord

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 2002 Dokument-Nr. 2002

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Beschluss2002

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken
Das könnte Sie auch interessieren ...



Werbung