wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 4.01 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben „verschluckt“ hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
kostenlose-Urteile.de
Freitag, 18. Oktober 2019

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Amtsgericht Köln, Urteil vom 14.03.2006
133 C 56/05 -

Fäkaliengestank und Ameisenbefall rechtfertigen Reisepreisminderung

Gericht spricht 10 % Reisepreisminderung zu

Wenn das Hotelappartement nach Fäkalien riecht und von Ameisen befallen ist, stellt das einen Reisemangel dar. Dies hat das Amtsgericht Köln entschieden.

Im Fall klagte eine sechsköpfige Familie auf Reisepreisminderung. Sie hatte im Sommer 2004 eine Flugpauschalreise nach Menorca unternommen. Das ihnen zur Verfügung gestellte Appartement roch intensiv nach Fäkalien, weil das Toilettenwasser im Bad unter die Fliesen gelaufen war. Als sie sich vor Ort darüber beschwerten wurde ihnen ein Appartement direkt am Pool gegenüber der Showbühne angeboten. Dort fanden immer von 10.30 Uhr bis 24.00 Uhr lautstarke Veranstaltungen statt, so dass die Kinder immer erst gegen 2.00 Uhr haben schlafen können. Außerdem sei dieses zweite Appartement von Ameisen befallen gewesen.

Im Buffet-Restaurant habe es ständig lange Schlangen gegeben und das Geschirr sei nicht von den Tischen abgeräumt worden, beklagte sich die Familie. Bei der Bestellung von Getränken habe man Pfand für die Gläser zahlen müssen. Letztlich erregte auch der Shuttelbus zum Strand den Unmut der Urlauber. Der Bus habe nur zweimal am Tag verkehrt und man habe sich hierzu anmelden müssen.

Das Gericht sprach der Familie eine Reisepreisminderung von 10 % wegen des Fäkaliengestanks und des Ameisenbefalls zu.

Soweit wegen der Lärmbelästigung Reisepreisminderungsansprüche gestellt wurden, wies das Gericht diese zurück. Hier liege kein Mangel vor, denn es sei keine Unterbringung in "ruhiger" Lage versprochen worden. Die anderen "Mängel" wies das Gericht gem. § 651 d Abs. 2 BGB ebenfalls zurück. Die Familien habe diese "Mängel" nicht nachweisbar bei der Reiseleitung vor Ort gerügt.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 07.05.2007
Quelle: ra-online

Aktuelle Urteile aus dem Reiserecht

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 4177 Dokument-Nr. 4177

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Urteil4177

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken
Das könnte Sie auch interessieren ...



Werbung