wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen


Werbung

kostenlose-Urteile.de
Samstag, 4. Dezember 2021

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche



Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Oberlandesgericht Saarbrücken, Urteil vom 08.03.2006
1 U 123/05-44 -

Werbung mit einer Tiefpreis-Garantie ist wettbewerbswidrig

Einrichtungshaus wollte immer 13 Prozent günstiger sein

Ein Händler darf nicht ohne weiteres damit werben, die Preisangebote von Konkurrenten in jedem Fall zu unterbieten. Das hat das Oberlandesgericht Saarbrücken entschieden.

Im Fall warb ein Einrichtungshaus damit, beim Verkauf und Einbau von Küchen in jedem Fall 13 Prozent unter dem Angebot eines Konkurrenten zu bleiben. Die Werbung in der Saarbrücker Zeitung lautete:

"M. M. - Küchen - Tiefpreis - Garantie. Egal, wer beim Küchenkauf anbietet - wir garantieren ihnen einen Preis, der 13 % unter jedem Mitbewerberangebot liegt."

Das Oberlandesgericht stufte diese Werbung als wettbewerbswidrig an. Es handele sich um eine unzulässige Behinderung des Wettbewerbs durch Preisunterbietung. Zwar könne jeder Unternehmer seine Preise eigenverantwortlich festlegen und habe auch das Recht, Konkurrenzpreise zu unterbieten, jedoch sei dieses Recht eingeschränkt, wenn weitere Umstände hinzuträten. Hier habe das Unternehmen mit der streitbefangenen Werbeaussage potentielle Interessenten einer Küche geradezu aufgefordert, sich bei einem Mitbewerber eine Küchenplanung als Grundlage eines Angebotes erstellen zu lassen, um sich dann an das werbende Einrichtungshaus zu wenden, die den vom Mitarbeiter erarbeiteten Preis um "jedenfalls" 13 Prozent unterbieten wollten.

Die Unlauterbarkeit der Werbung sei darin zu sehen, dass der Kunde geradezu veranlasst werde, sich ein Konkurrenzangebot bei einem Mitbewerber zu dem alleinigen Zweck einzuholen, sich eine geeignete Grundlage zu verschaffen, das Angebot von dem Einrichtungshaus um 13 Prozent unterbieten zu lassen. Die Werbung ziele gerade darauf ab, sich des Arbeitsergebnisses des Konkurrenten zu bedienen. Der beeinträchtigte Mitbewerber habe quasi nie eine Chance seine Leistung am Markt zur Geltung zu bringen, da er vom Einrichtungshaus immer preislich unterboten werde.

Die Entscheidung des Oberlandesgerichts ist allerdings noch nicht rechtskräftig. In der Sache wird der Bundesgerichtshof zum Aktenzeichen I ZR 48/06 noch einmal entscheiden.

Werbung

der Leitsatz

Unlautere Werbung mit Preisunterbietung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 23.11.2006
Quelle: ra-online

Aktuelle Urteile aus dem Wettbewerbsrecht
Urteile zu den Schlagwörtern: Tiefpreisgarantie | unlautere Werbung | wettbewerbswidrig

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 3387 Dokument-Nr. 3387

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Urteil3387

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 
Drucken


Wenn Sie einen Anwalt suchen, kann Ihnen unser Partnerportal, das Deutsche Anwaltsregister, sicher helfen:
einen Anwalt über das Deutsche Anwaltsregister suchenSie suchen einen Anwalt?
Das Deutsche Anwaltsregister hilft ...

kostenlose-urteile.de - kostenlos Urteile recherchieren, ohne Abo - kostenlos Urteile lesen, ohne Zeitbeschränkung

einige wichtige Links:Startseite | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | über uns

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH



Werbung