wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 4.01 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben „verschluckt“ hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
kostenlose-Urteile.de
Donnerstag, 14. November 2019

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Verwaltungsgericht Neustadt, Urteil vom 05.03.2008
3 K 1037/07.NW -

Doppelhaushälften dürfen bei Überschreitung der maximalen Grundfläche der Häuser nicht durch Verbindungstüren verbunden werden

Wochenendhausgebiet in Altrip: maximale Grundfläche für Häuser 50 qm

In dem durch Bebauungsplan ausgewiesenen Wochenendhausgebiet „Äußerer Wörth” in Altrip darf die Grundfläche der Häuser 50 qm nicht überschreiten. Der Einbau von Verbindungstüren in die Gebäudetrennwand von Doppelhaushälften mit der Folge der Vergrößerung der Grundfläche auf knapp 80 qm ist deshalb nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Neustadt nicht zulässig.

In dem zugrunde liegenden Fall sind die beiden Kläger Eigentümer zweier Doppelhaushälften, die im Jahr 1996 als Wochenendhäuser genehmigt wurden. Die Gebäudegrundfläche beträgt für jede Hälfte 30 qm, die Grundfläche der integrierten Terrassen je 10 qm.

Den später gestellten Antrag der Kläger auf Erteilung einer Baugenehmigung für den Einbau von jeweils einer Tür im Erd- und Obergeschoss zum Zweck der Herstellung einer Wohneinheit lehnte die Kreisverwaltung ab.

Hiergegen erhoben die Betroffenen nach erfolglosem Widerspruchsverfahren Klage und machten geltend, dass zwar der seit März 2006 gültige Bebauungsplan „Äußerer Wörth” nur Häuser bis 50 qm zulasse, ein Großteil der in dem Gebiet bereits vorhandenen Gebäude aber eine Grundfläche von 60 qm aufweise, weil zwei Doppelhaushälften zusammengelegt worden seien.

Das Gericht hat die Klage abgewiesen: Die beantragte Baugenehmigung könne nicht erteilt werden, auch nicht im Wege einer Befreiung, denn die entstehende Gebäudegröße von ca. 80 qm übersteige die nach dem Bebauungsplan zulässige Größe erheblich. Die entsprechende Regelung des Bebauungsplans sei nicht zu beanstanden. Mit ihrer Entscheidung, in dem Wochenendhausgebiet die überbaubare Grundfläche auf 50 qm festzusetzen, habe die Gemeinde Altrip im Rahmen der Abwägung einen nicht zu beanstandenden Kompromiss gewählt, der den tatsächlich vorhandenen Gebäudegrößen und den zukünftig nur noch zulässigen Größen ausreichend Rechnung trage. Etwa drei Viertel des Gebäudebestandes entspreche der Vorgabe des Plans, und den größeren Häusern komme Bestandsschutz zu, sofern sie entsprechend genehmigt seien.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 21.04.2008
Quelle: ra-online, Pressemitteilung Nr. 07/08 des VG Neustadt vom 21.04.2008

Aktuelle Urteile aus dem Baurecht | Bauplanungsrecht | Verwaltungsrecht

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 5943 Dokument-Nr. 5943

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Urteil5943

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken
Das könnte Sie auch interessieren ...



Werbung