wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen


Werbung

kostenlose-Urteile.de
Sonntag, 19. September 2021

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche



Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Verwaltungsgericht Koblenz, Beschluss vom 12.10.2007
7 L 1610/07.KO -

Keine Beeinträchtigung des Ortsbildes durch neue Hausfassade

Ein Ortsbild ist nicht schon dann beeinträchtigt, wenn sich ein Bauwerk negativ auf seine unmittelbare und nähere Umgebung auswirkt. Selbst eine darüber hinausgehende Beeinträchtigung ist nur dann beachtlich, wenn das vorhandene Ortsbild schützenswert ist. Das entschied das Verwaltungsgericht Koblenz.

Weil eine Stadt im Rhein-Lahn-Kreis der Auffassung war, der geplante Umbau einer Doppelhaushälfte beeinträchtige ihr Ortsbild, verweigerte sie das Einvernehmen zur Baugenehmigung. Zur Begründung führte sie an, die über 8 Meter hohe, ungegliederte Fassadenwand wirke im Vergleich zum Nachbargebäude völlig unproportioniert. Außerdem passe die geplante Flachdachkonstruktion nicht zu den Häusern in der näheren Umgebung, da diese allesamt geneigte Dachformen aufwiesen. Der zuständige Landkreis war anderer Ansicht und machte von seinem Recht Gebrauch, das Einvernehmen der Stadt im bauaufsichtlichen Verfahren zu ersetzen. Die Stadt beantragte daraufhin gerichtlichen Eilrechtsschutz gegen die Baugenehmigung.

Der Antrag blieb ohne Erfolg. Die Richter entschieden, dass eine relevante Beeinträchtigung des Ortsbildes aus zwei Gründen nicht vorliege. Zum einen habe die Antragstellerin bei ihrer Bewertung einen zu geringen Bereich in den Blick genommen. Sie habe nur auf die unmittelbare Nachbarschaft des geplanten Objektes abgestellt, während das Ortsbild durch einen wesentlich größeren Bereich geprägt werde. Im vorliegenden Fall zeichneten sich die Gebäude der weiteren Nachbarschaft durch große Unterschiedlichkeit der Proportionen und Dachformen aus. Ein dort vorhandenes Altersheim sprenge schon für sich genommen den Rahmen der Wohnbebauung. Vor diesen Hintergrund stelle die geplante Fassade lediglich ein weiteres, das Gesamtbild nicht störendes Element dar.

Zum anderen sei das Ortsbild im vorliegenden Fall nicht schützenswert. Die verfassungsrechtlich garantierte Baufreiheit des Eigentümers dürfe nur zu Gunsten eines Ortsbildes eingeschränkt werden, das aufgrund seines herausragenden Charakters eine gewisse Wertigkeit für die Allgemeinheit aufweise. Demgegenüber entspreche das hier in Rede stehende Ortsbild dem Üblichen und lasse einen besonderen Charakter gerade vermissen.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 31.10.2007
Quelle: ra-online, Pressemitteilung Nr. 38/07 des VG Koblenz vom 31.10.2007

Aktuelle Urteile aus dem Baurecht | Bauplanungsrecht | Verwaltungsrecht

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 5077 Dokument-Nr. 5077

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Beschluss5077

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 
Drucken
Das könnte Sie auch interessieren ...


Wenn Sie einen Anwalt suchen, kann Ihnen unser Partnerportal, das Deutsche Anwaltsregister, sicher helfen:
einen Anwalt über das Deutsche Anwaltsregister suchenSie suchen einen Anwalt?
Das Deutsche Anwaltsregister hilft ...

kostenlose-urteile.de - kostenlos Urteile recherchieren, ohne Abo - kostenlos Urteile lesen, ohne Zeitbeschränkung

einige wichtige Links:Startseite | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | über uns

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH



Werbung