wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 4.01 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben „verschluckt“ hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
kostenlose-Urteile.de
Dienstag, 19. November 2019

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Verwaltungsgericht Koblenz, Urteil vom 25.07.2006
1 K 59/06.KO -

Landkreis muss über Schweinemastbetrieb neu entscheiden

Der Landkreis Mayen-Koblenz muss über die beantragte Erweiterung eines Schweinemastbetriebes bei Mayen-Hausen, welche abgelehnt wurde, neu befinden. Dies entschied das Verwaltungsgericht Koblenz.

Die Kläger führen östlich der Ortslage von Mayen-Hausen einen landwirtschaftlichen Betrieb, zu dem eine Schweinemast mit 560 Liegeplätzen gehört. Sie sind Eigentümer von ca. 15,8 ha landwirtschaftlicher Nutzfläche. Weitere Flächen haben sie zu einem großen Teil auf mehrere Jahre angepachtet. Der Betrieb wird durch Wege erschlossen, die durch die Gemarkungen Trimbs und Hausen verlaufen. Nach entsprechender Information durch die Immissionsschutzbehörden beantragten die Kläger bei der SGD Nord die Genehmigung für die Biogasanlage und beim Landkreis Mayen-Koblenz die Erlaubnis für eine Erweiterung ihres Schweinemastbetriebes auf 2.200 Plätze. Die Stadt Mayen versagte hierzu ihr Einvernehmen, da der durch ihre Gemarkung im Außenbereich verlaufende Weg nicht über die notwendige Tragfähigkeit verfüge, um die Schwerlasttransporte zum geplanten Betrieb aufzunehmen. Nach Durchführung eines Erörterungstermins, in dem auch die zahlreichen Einwendungen von Einwohnern von Mayen-Hausen behandelt wurden, lehnte der Landkreis die Erteilung der beantragten Genehmigung ab, da die Erschließung des Betriebes nicht den rechtlichen Anforderungen genüge. Mit dieser Entscheidung waren die Kläger nicht einverstanden und legten Widerspruch ein, der zurückgewiesen wurde.

Die bereits zuvor erhobene Klage hatte zum Teil Erfolg. Die Ablehnung der beantragten immissionsschutzrechtlichen Genehmigung für den Schweinemastbetrieb für 2.200 Tiere, so das Gericht, sei rechtswidrig. Bei der Erweiterung des bestehenden Schweinemastbetriebes handele es sich entgegen der Auffassung des Beklagten um ein im Außenbereich privilegiertes Vorhaben, das einem landwirtschaftlichen Betrieb diene. Denn die geplante Schweinemast solle überwiegend auf eigener Futtergrundlage betrieben werden und sei daher als Landwirtschaft einzustufen. Zudem verfüge der Betrieb auch über ausreichend landwirtschaftliche Nutzflächen, die entweder im Eigentum der Kläger stünden oder langfristig angepachtet seien. Ferner sei auch die Erschließung gesichert. Der durch die Gemarkung von Trimbs führende Weg sei asphaltiert. Über ihn führe bisher schon der Schwerlastverkehr zum Betrieb des Klägers. Gleiches gelte auch für den durch die Gemarkung Hausen verlaufenden Weg, den die Stadt Mayen als Gemeindestraße gewidmet habe. Ob darüber hinaus auch die übrigen Genehmigungsvoraussetzungen vorlägen, könne das Gericht nicht abschließend beurteilen. Der Landkreis habe noch nicht abschließend geprüft, ob das Vorhaben im Hinblick auf die entstehenden Lärm- und Geruchsimmissionen den immissionsschutzrechtlichen Anforderungen entspreche. Ebenso müsse er noch über den erforderlichen landespflegerischen Ausgleich befinden und gegebenenfalls die notwendigen Nebenbestimmungen festlegen.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 15.09.2006
Quelle: ra-online, VG Koblenz

Aktuelle Urteile aus dem Immissionsschutzrecht | Verwaltungsrecht
Urteile zu den Schlagwörtern: Genehmigung | Zustimmung | Immissionsschutz | Landwirtschaft | Schweinemastbetrieb

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 3028 Dokument-Nr. 3028

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Urteil3028

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken
Das könnte Sie auch interessieren ...



Werbung