wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 4.01 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben „verschluckt“ hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
kostenlose-Urteile.de
Dienstag, 22. Oktober 2019

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Verwaltungsgericht Berlin, Beschluss vom 27.11.2008
VG 13 A 138.08 -

Unfallkrankenhaus Marzahn darf Hubschrauberlandeplatz vorerst weiter betreiben

Anwohner scheitern mit Klage gegen luftverkehrsrechtliche Genehmigung

Der Betrieb des auf dem Dach des Unfallkrankenhauses Berlin-Marzahn eingerichteten Hubschrauberlandeplatzes beeinträchtigt nachbarliche Belange nicht in unzumutbarer Weise. Mit dieser Begründung hat das Verwaltungsgericht Berlin einen gegen die luftverkehrsrechtliche Genehmigung gerichteten Eilantrag von Anwohnern des Krankenhauses zurückgewiesen.

Mit Bescheid vom 21. April 2008 hatte die Gemeinsame Oberste Luftbehörde Berlin-Brandenburg dem Unfallkrankenhaus Marzahn die sofort vollziehbare Genehmigung zum Betrieb eines Hubschrauber-Sonderlandeplatzes auf dem Dach des Krankenhauses einschließlich eines Hubschrauberhangars erteilt. Hier ist der Intensivtransporthubschrauber „Christoph Berlin“ stationiert, der im Durchschnitt sechsmal am Tag dort startet oder landet. Die Antragsteller, die in unmittelbarer Nähe des Krankenhauses wohnen, hatten der Genehmigung entgegen gehalten, die Stationierung des Hubschraubers sei für eine schnelle und effektive Erstversorgung von Unfallpatienten nicht erforderlich. Zudem habe die Luftbehörde unterlassen, nach sich aufdrängenden Alternativstandorten zu suchen.

Die 13. Kammer folgte dieser Argumentation nicht. Bei summarischer Prüfung sei von der Rechtmäßigkeit der Luftverkehrsgenehmigung auszugehen. Der Antragsgegner habe in zutreffender Weise angenommen, dass Alternativstandorte nicht in Frage kämen. Denn die Hälfte aller in Berlin geflogenen Einsätze betreffe das Unfallkrankenhaus in Marzahn, das auf die optimale Aufnahme und Versorgung von Unfallpatienten ausgerichtet sei. Die Zahl der Flugbewegungen sei zudem so gering, dass es den Anwohnern in diesem Zeitraum zumutbar sei, die Fenster zu schließen. Schließlich sei auch die Nachtruhe durch die im Durchschnitt in jeder zweiten Nacht stattfindenden Einsätze nicht unzumutbar beeinträchtigt, da der hierbei entstehende Lärmpegel unter dem nach medizinischen Erkenntnissen schädlichen Wert bleibe.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 10.12.2008
Quelle: ra-online, Pressemitteilung Nr. 40/08 des VG Berlin vom 10.12.2008

Aktuelle Urteile aus dem Luftverkehrsrecht | Nachbarrecht | Verwaltungsrecht
Urteile zu den Schlagwörtern: Genehmigung | Zustimmung | Hubschrauber | Helikopter | Krankenhaus

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 7118 Dokument-Nr. 7118

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Beschluss7118

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken
Das könnte Sie auch interessieren ...



Werbung