wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 4.01 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben „verschluckt“ hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
kostenlose-Urteile.de
Dienstag, 25. Juni 2019

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Verwaltungsgericht Arnsberg, Beschluss vom 24.06.2008
1 L 302/08 -

Waldbenutzungsrecht: Waldbesitzer müssen Marathon nicht dulden

Langstrecke mit Hindernissen

Die Stadt Plettenberg als Veranstalterin des sog. "P-Weg-Marathons" ist mit ihrem Anliegen, Waldbesitzer aus dem benachbarten Finnentrop zur Duldung der Inanspruchnahme ihrer Wege zu verpflichten, vor dem Verwaltungsgericht Arnsberg vorläufig gescheitert.

Der bereits seit einigen Jahren stattfindende "P-Weg-Marathon" ist eine zweitägige Sportveranstaltung, die verschiedene Lauf-, Wander-, Walker- und Bikerstrecken beinhaltet. Eine insgesamt 85 km lange Radstrecke führte in der Vergangenheit auch über Waldwege auf Finnentroper Gebiet. Hiervon betroffene Eigentümer der Waldflächen, die in einer flurbereinigungsrechtlichen Teilnehmergemeinschaft zusammengeschlossen sind, wollten dies nicht länger hinnehmen. Daraufhin beantragte die Stadt Plettenberg, der Teilnehmergemeinschaft im Wege der einstweiligen Anordnung aufzugeben, Stör- und Sperrmaßnahmen auf den vom "P-Weg-Marathon" betroffenen Wegen zu unterlassen, und berief sich auf die forstrechtlichen Waldbenutzungsrechte.

Die 1. Kammer des Verwaltungsgerichts Arnsberg hat diesen Antrag abgelehnt. In seiner Entscheidung führt das Gericht aus:

Marathon nicht vom Waldbenutzungsrecht umfasst

Die Stadt habe nicht glaubhaft gemacht, dass ihr ohne die begehrte Anordnung schwerwiegende Nachteile drohten. Nur eine der diversen Strecken, die im Rahmen des "Marathons" angeboten würden, solle über die im Streit stehenden Wege führen. Es sei nicht ansatzweise ersichtlich, dass die Durchführung der gesamten Veranstaltung von der Inanspruchnahme dieser Wege abhängen solle, zumal die Veranstalterin nicht dargelegt habe, dass eine andere Streckenführung, bei der die Wege der Teilnehmergemeinschaft ausgespart würden, ausgeschlossen sei. Ob sich die Stadt als juristische Person überhaupt auf die Waldbenutzungsrechte berufen könne, sei zweifelhaft. Davon abgesehen spreche viel dafür, dass sich der "P-Weg-Marathon" ohnehin nicht mehr in den Grenzen der durch das Forstrecht gestatteten Waldbenutzung bewege, weil diese nur "zum Zwecke der Erholung" gewährleistet sei. Der Erholungszweck trete aber zu weit in den Hintergrund, wenn es - wie hier - um eine organisierte sportliche Massenveranstaltung mit Wettkampfcharakter und Erhebung von Startgeldern gehe.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 06.08.2008
Quelle: ra-online, Pressemitteilung des VG Arnsberg vom 01.08.2008

Aktuelle Urteile aus dem Eigentumsrecht | Verwaltungsrecht
Urteile zu den Schlagwörtern: Marathon | Waldbenutzungsrecht | Wegerecht

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 6481 Dokument-Nr. 6481

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Beschluss6481

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken
Das könnte Sie auch interessieren ...



Werbung