wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 4.01 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben „verschluckt“ hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
kostenlose-Urteile.de
Mittwoch, 24. Juli 2019

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Thüringer Oberverwaltungsgericht, Urteil vom 10.03.2009
1 KO 207/08, 1 KO 208/08, 1 KO 209/08, 1 KO 210/08, 1 KO 211/08 und 1 KO 212/08 -

Klagen auf Erstattung von Schülerbeförderungskosten für Schüler einer integrierten Gesamtschule in Erfurt in zweiter Instanz erfolglos

Schüler der integrierten Gesamtschule sind wie Regelschüler zu behandeln

Das Thüringer Oberverwaltungsgericht hat in zweiter Instanz Klagen von Eltern auf Erstattung von Schülerbeförderungskosten abgewiesen, deren Kinder eine integrierte Gesamtschule in Erfurt besuchen.

Ein Anspruch auf Erstattung von Schülerbeförderungskosten besteht für Schüler ab Klassenstufe 5 nach dem Thüringer Schulfinanzierungsgesetz grundsätzlich nur dann, wenn der Schulweg zur nächstgelegenen staatlichen Schule, die den angestrebten Schulabschluss ermöglicht, mindestens 3 Kilometer lang ist. In den Verfahren war zwischen den Beteiligten streitig, ob für die Schüler der integrierten Gesamtschule auf den Schulweg zur nächstgelegenen Regelschule oder den zum nächstgelegenen Gymnasium abzustellen ist.

Verwaltungsgericht gibt den Eltern Recht

Das Verwaltungsgericht gab den Klagen jeweils statt und vertrat zur Begründung die Auffassung, dass Eltern von Schülern der Klassenstufen 5 bis 10 einer integrierten Gesamtschule Anspruch auf die Erstattung von Beförderungskosten zur Schule hätten, wenn ihr Kind nach ihrer Auffassung das Abitur anstrebe und das nächste Gymnasium mehr als drei Kilometer entfernt sei.

OVG: Schüler der integrierten Gesamtschule sind wie Regelschüler zu behandeln

Das Thüringer Oberverwaltungsgericht hat demgegenüber diesen Anspruch verneint. Die maßgebliche Bestimmung des Thüringer Schulfinanzierungsgesetzes sei so zu verstehen, dass Schüler der Klassenstufen 5 bis 10 einer integrierten Gesamtschule im Hinblick auf den angestrebten Schulabschluss so zu behandeln seien, als seien sie Regelschüler. Deshalb müsse geprüft werden, ob die nächstgelegene staatliche Regelschule mehr als drei Kilometer entfernt sei. Diese Bewertung leitet der Senat daraus ab, dass das Thüringer Schulgesetz und die auf dieser Grundlage ergangene Schulordnung die Abschlüsse der integrierten Gesamtschule in der 9. und 10. Klasse durchgängig so bewertet wie den Abschluss von Regelschülern in diesen Klassen.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 16.03.2009
Quelle: ra-online, Pressemitteilung des Thüringer OVG vom 10.03.2009

Aktuelle Urteile aus dem Schulrecht | Verwaltungsrecht
Urteile zu den Schlagwörtern: Gesamtschule | Kosten | Realschule | Regelschule | Schüler | Schülerin | Schülerbeförderung | Schulweg

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 7566 Dokument-Nr. 7566

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Urteil7566

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken
Das könnte Sie auch interessieren ...



Werbung