wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 4.01 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben „verschluckt“ hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
kostenlose-Urteile.de
Sonntag, 16. Juni 2019

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Oberlandesgericht Schleswig-Holstein, Urteil vom 08.12.2005
5 U 57/04 -

Anfechtung eines Hauptversammlungsbeschlusses der mobilcom AG erfolgreich

Das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht hat entschieden, dass der Beschluss der außerordentlichen Hauptversammlung vom 27. Januar 2003 der Mobilcom AG über die Zustimmung zum u.a. mit France Telecom geschlossenen MC Settlement Agreement (MCSA) unwirksam ist.

In diesem Vergleich hatte u.a. die Mobilcom AG auf Schadensersatzansprüche gegen France Telecom nach deren Ausstieg aus dem UMTS-Geschäft verzichtet. Im Gegenzug hatte France Telecom Verbindlichkeiten der Mobilcom AG aus diesem ehemals gemeinsamen Projekt übernommen. Auch war man übereingekommen, dass der frühere Großaktionär Gerhard Schmid oder dessen Ehefrau Sybille Schmid-Sindram keine Organstellung mehr bei der Mobilcom AG bekleiden sollten.

Gegen diesen Beschluss und einen weiteren, die Besetzung des Aufsichtsrats betreffenden Beschluss hatten einige Aktionäre - darunter auch Frau Sybille Schmid-Sindram - Anfechtungsklage erhoben. Das Landgericht Flensburg hatte die Klagen überwiegend abgewiesen. Das Oberlandesgericht hat die Bestellung eines weiteren Aufsichtsratmitgliedes für wirksam erachtet, im Übrigen aber der Anfechtungsklage stattgegeben. Diese Entscheidung berührt nicht den Bestand des MSCA selbst, da der Vertrag durch den Vorstand der Mobilcom AG mit Wirkung für die Gesellschaft abgeschlossen werden konnte. Allerdings ist für diesen Schritt der Vorstand nunmehr selbst verantwortlich und kann sich nicht auf eine Zustimmung der Hauptversammlung berufen.

Der Senat hat die Unwirksamkeit der Zustimmung der Hauptversammlung damit begründet, dass die Aktionäre vom Vorstand über die Tragweite des MCSA nicht hinreichend informiert worden seien. Insbesondere hätten die Aktionäre über das dem UMTS-Projekt zugrunde liegenden Vertragswerk CFA unterrichtet werden müssen, da sich das MCSA auf dieses beziehe. Es reiche nicht aus, dass dieses umfangreiche Vertragswerk lediglich zeitweise auf der Hauptversammlung in englischer Sprache ausgelegen habe. Notwendig wären eine hinreichende Auslage in deutscher Übersetzung und eine bessere Unterrichtung bereits bei der Einladung zur Hauptversammlung gewesen. Eine solche Informationspflicht hat der Senat bereits aus den Vorschriften des Aktienrechts aber auch aus der Tragweite des MCSA für die Zukunft der Mobilcom AG abgeleitet.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 29.12.2005
Quelle: Pressemitteilung des OLG Schleswig vom 08.12.2005

Aktuelle Urteile aus dem Gesellschaftsrecht

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 1426 Dokument-Nr. 1426

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Urteil1426

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken
Das könnte Sie auch interessieren ...


Wenn Sie einen Anwalt suchen, kann Ihnen unser Partnerportal, das Deutsche Anwaltsregister, sicher helfen:
einen Anwalt über das Deutsche Anwaltsregister suchenSie suchen einen Anwalt?
Das Deutsche Anwaltsregister hilft ...

kostenlose-urteile.de - kostenlos Urteile recherchieren, ohne Abo - kostenlos Urteile lesen, ohne Zeitbeschränkung

einige wichtige Links:Startseite | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | über uns

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH



Werbung