wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
kostenlose-Urteile.de
Sonntag, 5. Juli 2020

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Landgericht Coburg, Urteil vom 10.12.2003
21 O 705/03 -

Zur Frage der Haftung des Kaskoversicherers, wenn der Versicherte sich während der Fahrt nach einem Gegenstand bückt und hierdurch sein Auto beschädigt wird

Eine Musikkassette ist keine brennende Zigarette

Tolle Reflexe zeichnen zwar einen Oliver Kahn aus. Für einen Autofahrer können sie sehr kostspielig werden. Verursacht er einen Unfall, weil er während der Fahrt eine in den Fußraum des Fahrzeugs heruntergefallenen Kassette aufhebt, verliert er in der Regel den Kaskoversicherungsschutz.

Diese Erfahrung musste jetzt ein Autobesitzer machen. Das Landgericht Coburg wies seine Klage gegen die Kaskoversicherung auf Ersatz von knapp 5.400 € ab. Der Versicherungsnehmer habe nämlich selbst grob fahrlässig den Versicherungsfall herbeigeführt. Wer sich und sein Fahrzeug in höchste Unfallgefahr bringe, weil er den Fußboden des fahrenden Pkw absuche und hierdurch das Lenkrad verziehe, handle grundsätzlich verantwortungslos.

Wegen eines kreuzenden Radfahrers bremste der spätere Kläger seinen Audi A 3 kurz ab. Hierdurch löste sich eine Kassettenhülle aus der Ablage und fiel in den Fußraum der Fahrerseite. Als der Wagenbesitzer sich bückte, um sie aufzuheben und kurz zu Boden schaute, geschah das Unglück: Das Auto stieß gegen ein Verkehrsschild und gegen zwei am Fahrbahnrand parkende Fahrzeuge. Die von ihm in Anspruch genommene Kaskoversicherung ersetzte seinen eigenen Schaden aber nicht, habe der Versicherte doch gegen allgemein gültige Sorgfaltspflichten verstoßen. Er habe sich nur reflexartig nach der Kassette gebückt, um zu verhindern, dass sie das Bremspedal blockiere – verteidigte sich der Fahrzeuginhaber und klagte.

Vergebens. Das Landgericht Coburg gab der Versicherung Recht. Der Versicherungsnehmer habe grob fehlerhaft reagiert. Ohne sich und andere gefährden zu müssen, hätte er das Bremspedal testen können, ob es tatsächlich blockiere. Ihm sei es auch möglich gewesen, sein Fahrzeug an den Straßenrand zu lenken, dort anzuhalten und die Kassette aufzuheben. Der Kläger habe sich nicht in einer Situation befunden, die eine panische Reflexbewegung auslösen könne, wie beispielsweise das Herunterfallen einer brennenden Zigarette.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin
Quelle: Pressemitteilung des LG Coburg vom 12.03.2004

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 1373 Dokument-Nr. 1373

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Urteil1373

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken
Das könnte Sie auch interessieren ...


Wenn Sie einen Anwalt suchen, kann Ihnen unser Partnerportal, das Deutsche Anwaltsregister, sicher helfen:
einen Anwalt über das Deutsche Anwaltsregister suchenSie suchen einen Anwalt?
Das Deutsche Anwaltsregister hilft ...

kostenlose-urteile.de - kostenlos Urteile recherchieren, ohne Abo - kostenlos Urteile lesen, ohne Zeitbeschränkung

einige wichtige Links:Startseite | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | über uns

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH



Werbung