wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen


Werbung

kostenlose-Urteile.de
Montag, 25. September 2023

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche



Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Landgericht Coburg, Urteil vom 05.02.2002
12 O 784/00 -

Haftung bei nässeglatter Haustreppe

Zur Haftung des Vermieters, wenn ein Mieter auf der regennassen Treppe des Mietshauses stürzt und sich verletzt

Der Vermieter muss dafür Sorge tragen, dass die Außentreppe des Mietshauses keine besondere Rutschgefahr birgt. Sonst kann er bei Sturz eines Mieters auf Schadensersatz und Schmerzensgeld haften.

Dies zeigt ein vom Landgericht Coburg entschiedener Fall. Weil die geflieste Haustreppe nicht die erforderliche Rutschsicherheit gewährte, wurde der Vermieter zur Zahlung von rund 4.000,- € Schmerzensgeld und 5.000,- € Schadensersatz an eine gestürzte Mieterin verurteilt.

In dem nur teilweise überdachten Treppenhaus waren schon mehrfach Bewohner und Besucher ausgeglitten. Regelmäßig ohne gravierende Folgen – bis die spätere Klägerin ausglitt und sich an der Wirbelsäule verletzte. Längere Klinikaufenthalte folgten, der Klägerin blieben Dauerschäden. Sie behauptete, auf der wasserglatten Treppe ausgerutscht zu sein. Schuld sei das Material des Treppenbelages – für das der Vermieter verantwortlich sei. Weswegen er ihr Schadensersatz und Schmerzensgeld bezahlen müsse. Der hingegen meinte, die Klägerin sei gestolpert. Wofür er nichts könne.

Das Landgericht Coburg sah nach Beweisaufnahme die Version der Klägerin als erwiesen an. Der Unfall sei durch den baulichen Zustand der Treppe verursacht worden. Die habe nämlich nach den Feststellungen des Gutachters zum einen nicht der zu fordernden „Rutschfestigkeitsklasse“ entsprochen und zum anderen durch ein „Gegengefälle“ die Bildung von Pfützen begünstigt. Und genau auf einer solchen Pfütze sei die Klägerin ausgeglitten. Dem Beklagten sei die Gefährlichkeit der Treppe auch bekannt gewesen. Er habe deshalb seine „Verkehrssicherungspflicht“ verletzt. Die Klägerin ihrerseits habe allerdings nicht die erforderliche Vorsicht walten lassen und müsse sich deshalb ein Mitverschulden von 1/3 zurechnen lassen. Alles in allem sei ein Schmerzensgeld von 8.000,- DM gerechtfertigt. Außerdem hafte der Vermieter für 2/3 der weiteren Schäden (u. a. Verdienstausfall, Fahrtkosten und Medikamentenzuzahlungen) – insgesamt weitere 10.000,- DM.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin
Quelle: Pressemitteilung des LG Coburg vom 07.02.2002

Aktuelle Urteile aus dem Schadensersatzrecht

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 1675 Dokument-Nr. 1675

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Urteil1675

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0

Kommentare (0)

 
 
Drucken
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?


Wenn Sie einen Anwalt suchen, kann Ihnen unser Partnerportal, das Deutsche Anwaltsregister, sicher helfen:
einen Anwalt über das Deutsche Anwaltsregister suchenSie suchen einen Anwalt?
Das Deutsche Anwaltsregister hilft ...

kostenlose-urteile.de - kostenlos Urteile recherchieren, ohne Abo - kostenlos Urteile lesen, ohne Zeitbeschränkung

einige wichtige Links:Startseite | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | über uns

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH



Werbung