wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 4.01 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben „verschluckt“ hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
kostenlose-Urteile.de
Freitag, 6. Dezember 2019

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Landgericht Coburg, Urteil vom 29.07.2002
11 O 320/02 -

Kurvenfahrt eines Inlineskaters: Wenn Fahrradfahrer und Inliner-Skater aufeinandertreffen

Zur Haftungsverteilung, wenn ein Fahrradfahrer durch ein Fahrmanöver eines vor ihm fahrenden Inline-Skaters zum Bremsen gezwungen wird und stürzt

Ein Inline-Skater muss auch auf einem Fahrrad- und Fußgängerweg auf den Verkehr hinter sich achten, wenn er das Fahren von Schlangenlinien übt. Muss wegen der Fahrmanöver ein von hinten kommender Fahrradfahrer bremsen und stürzt, kann der Skater nämlich auf Schadensersatz und Schmerzensgeld haften.

Das entschied das Landgericht Coburg und verurteilte einen Fan der einreihigen Rollschuhe zur Zahlung von fast 1.600,- € an einen gestürzten Radler. Durch die Benutzung der gesamten Wegbreite für seine Fahrversuche habe der Beklagte gegen das Gebot zur Rücksichtnahme verstoßen und den Unfall zu 50 % verursacht.

Sachverhalt

Einen Samstagvormittag im Juli 2001 hatte der Beklagte genutzt, um auf dem für Fahrzeuge gesperrten Asphaltweg rund um einen See seinen Inlinern Auslauf zu gönnen. Statt schnödem Geradeaus übte er die Kunst des Kurven- und Schlangenlinienfahrens. Doch mit einem solchen Richtungswechsel kam er dem Kläger in die Quere, der ihn mit dem Fahrrad überholen wollte. Der konnte die Kollision nur durch eine abrupte Bremsung verhindern und stürzte über den Lenker. Mit schlimmen Folgen: Schlüsselbeinfraktur, Operationen, zeitweise Arbeitsunfähigkeit. Weshalb er Schadensersatz und Schmerzensgeld in Höhe von rund 3.200,- € vom Beklagten forderte.

Gerichtsentscheidung

Das Landgericht Coburg gab seiner Klage zu 50 % statt. Inline-Skater seien rechtlich grundsätzlich nach den Regeln für Fußgänger zu behandeln. Und als solche treffe sie im Verkehr das allgemeine Rücksichtnahmegebot, gegen das der Beklagte verstoßen habe. Er habe nicht einfach unter Ausnutzung der gesamten Wegbreite Schlangenlinien fahren dürfen, ohne sich auch nach hinten zu vergewissern, dass er nicht andere Wegbenutzer gefährde. Andererseits habe der Kläger die Fahrweise des Skaters erkennen können und deshalb mit Glockenzeichen auf sich aufmerksam machen müssen. Beide Verursachungsbeiträge seien gleich hoch zu bewerten. Darum: 50 % zu 50 %.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 27.05.2008
Quelle: ra-online, Pressemitteilung des LG Coburg vom 06.11.2002

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 6111 Dokument-Nr. 6111

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Urteil6111

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken



Werbung