wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
kostenlose-Urteile.de
Samstag, 26. September 2020

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Amtsgericht München, Entscheidung
231 C 7905/02 -

Kein langer Sandstrand: Reiseveranstalter haftet nicht für Zusicherungen des Reisebüros

Zusicherungen eines Reisebüros können Mängelansprüche des Reisenden gegen den Reiseveranstalter dann nicht begründen, wenn sie im Widerspruch zu den im Reisekatalog des Veranstalters beschriebenen Reiseleistungen stehen. Das hat das Amtsgericht München entschieden.

Die aus dem Westfälischen stammenden Kläger buchten bei einem Münchener Reiseveranstalter für sich und ihre Ehefrauen eine zweiwöchige Reise in einen kubanischen Ferienclub für insgesamt 4.030,00 EUR. In Kuba angekommen entsprach das vorgefundene 3-Sterne-Hotel nicht den Vorstellungen der Kläger. Diverse Mängel (Schimmelbefall im Bad, Toilettenspülkasten funktionierte nicht, der lediglich 150 m lange Sandstrand befand sich in der Nähe der Hafeneinfahrt etc.) gerügt.

Wieder in Deutschland angekommen verklagten die Kläger den Reiseveranstalter auf Rückzahlung von 1.158,00 EUR und beriefen sich u. a. darauf, dass ihnen in ihrem örtlichen Reisebüro gesagt worden sei, es handele sich bei dem kubanischen Club um eine 4-Sterne-Anlage mit einem 20 Kilometer langen Sandstrand.

Der Veranstalter bot den Klägern insgesamt 413,61 EUR (ca. 10 % des Reisepreises) Erstattung für die „Unannehmlichkeiten“ an und wies weitergehende Ansprüche der Kläger zurück. So kam der Fall vor das Amtsgericht München.

Die zuständige Richterin des Amtsgerichts München gab dem Reiseveranstalter recht. Bei Widersprüchen zwischen dem offiziellen Katalog des Reiseveranstalters und Zusicherungen des Reisebüros, gelte allein der Katalog. Der Reisende habe die Möglichkeit der Einsichtnahme in den Katalog und damit der Überprüfung der Zusicherungen des Reisebüros. Auf den Vorrang der Leistungsbeschreibungen im Katalog werde dort ausdrücklich und deutlich hingewiesen. Hinsichtlich der übrigen zulässig gerügten Mängel sei die von dem Reiseveranstalter angebotene Minderung in Höhe von 10 % des Reisepreises angemessen und ausreichend. So musste der Reiseveranstalter lediglich die von ihm angebotenen 413,61 EUR bezahlen. Im übrigen wurde die Klage abgewiesen.

Die Berufung gegen das amtsrichterliche Urteil wurde von dem Landgericht München I zurückgewiesen. Das Urteil ist rechtskräftig.

Instanzen:

Amtsgericht München: 231 C 7905/02

Landgericht München I: 34 S 8856/03

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 05.05.2005
Quelle: ra-online, Pressemitteilung des AG München vom 05.01.2004

Aktuelle Urteile aus dem Reiserecht
Urteile zu den Schlagwörtern: Haftung | Reisemangel | Reisemängel | Reiseveranstalter | Strand | Steinstrand | Felsstrand | Sandstrand | Zusicherung

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 2338 Dokument-Nr. 2338

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Entscheidung2338

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken
Das könnte Sie auch interessieren ...


Wenn Sie einen Anwalt suchen, kann Ihnen unser Partnerportal, das Deutsche Anwaltsregister, sicher helfen:
einen Anwalt über das Deutsche Anwaltsregister suchenSie suchen einen Anwalt?
Das Deutsche Anwaltsregister hilft ...

kostenlose-urteile.de - kostenlos Urteile recherchieren, ohne Abo - kostenlos Urteile lesen, ohne Zeitbeschränkung

einige wichtige Links:Startseite | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | über uns

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH



Werbung