wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 4.01 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben „verschluckt“ hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
kostenlose-Urteile.de
Dienstag, 19. November 2019

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Amtsgericht Düsseldorf, Urteil vom 08.08.1997
32 C 6159/97 -

Schimmelpilze im Bad, Warten im Bus, Bett auf Cola-Kisten

In südlichen Ländern darf es nicht zu genau genommen werden

Nicht alles, was eine Pauschalreise unangenehm macht und für Ärger sorgt, stellt einen Reisemangel dar. Wer in südliche Länder reist, darf es nicht immer zu genau nehmen. Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts Düsseldorf hervor.

Im entschieden Fall hatten Pauschalreisende Urlaub in einem südlichen Land gemacht. Gebucht war ein Zweibettzimmer mit Zustellbett. Das Hotel errichtete ein Bett, indem es einen Bettrahmen auf Cola-Kisten legte. Im Badezimmer gab es Schimmel und das Schwimmbad konnte nach 18.00 Uhr nicht mehr benutzt werden. Das Abendbüffet bestand nur aus kalten Platten und im Bus mussten sie eine längere Wartezeit überbrücken. Die Liegeflächen am Pool waren durch Essensreste und Müll verschmutzt.

Das Gericht folgte den Klägern in der Ansicht, dass ein auf Cola-Kisten aufgestellter Bettrahmen den an ein Zustellbett nach dem Wortsinn dieses Begriffs zu stellenden Anforderungen nicht genüge. Die Kläger könnten wegen der minderen Qualität der dritten Schlafgelegenheit den Reisepreis um 5 % mindern.

In den anderen von den Klägern vorgebrachten Unannehmlichkeiten konnte das Gericht aus verschiedenen Gründen keine Reisemängel erkennen.

Bei der im Bus verbrachten Wartezeit handele es sich angesichts der in südlichen Ländern herrschenden Gepflogenheiten, die deutsche Genauigkeit nicht nachvollzögen, um keinen Reisemangel, sondern um eine von den Reisenden entschädigungslos hinzunehmende Unannehmlichkeit. Gleiches gelte in südlichen Ländern für Schimmelpilzbildung im Nassraum, sofern der Schimmel in seinem Umfang nicht extrem sei. Für extremen Schimmelpilzbefall habe es hier keine ausreichenden Anhaltspunkte gegeben.

Auch keinen Mangel stelle es dar, dass das Schwimmbad nach 18.00 Uhr nicht genutzt werden konnte und dass es kein warmes Abendbüffet gab. Beides sei vom Reiseveranstalter vertraglich nicht geschuldet worden.

Soweit die Liegeflächen am Pool durch Essenreste und Müll, wie sie von Urlaubern häufig verursacht würden, verschmutzt waren, sei dies für einen Anspruch auf Reisepreisminderung nur relevant, wenn die Hotelleitung nicht für die Durchführung regelmäßiger Reinigungen gesorgt habe.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 18.06.2007
Quelle: ra-online, Amtsgericht Düsseldorf (vt/pt)

Aktuelle Urteile aus dem Reiserecht

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 4402 Dokument-Nr. 4402

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Urteil4402

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken
Das könnte Sie auch interessieren ...



Werbung