wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 4.01 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben „verschluckt“ hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
kostenlose-Urteile.de
Freitag, 21. Februar 2020

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Amtsgericht Coburg, Urteil vom 30.01.2003
11 C 631/02 -

Hundezucht in Mietwohnung nicht erlaubt

Zur Frage, ob der Mieter eines Hausanwesens eine Hundezucht – mit der der Vermieter eigentlich einverstanden ist – in den Wohnräumen betreiben darf

Als Mieter eines Hausanwesens sollte man Hundezucht nur außerhalb von Wohnräumen betreiben. Selbst wenn nämlich der Vermieter eigentlich nichts gegen die Ausübung dieses Hobbys auf dem Mietgrundstück einzuwenden hat, kann er – nach Abmahnung – kündigen, wenn die Tiere im Wohnbereich gehalten werden.

Das entschied jetzt das Amtsgericht Coburg, bestätigt durch das Landgericht Coburg. Ein tierliebender Mieter wurde verurteilt, das Anwesen zu räumen und herauszugeben. Bei der mit Sägespänen bzw. Tierstreu verbundenen Unterbringung von Hunden im Wohnbereich handele es sich nicht mehr um einen vertragsgemäßen Gebrauch. Die Kündigung des Vermieters sei deshalb berechtigt.

Sachverhalt : Der Kläger vermietete dem Beklagten ein Hausanwesen mit Geräteraum und Freifläche. Im Vertrag war dem Mieter die Einrichtung einer Hundezucht gestattet. Nach einigen Monaten musste der Vermieter feststellen, dass sich nicht nur sein Mieter, sondern auch dessen vierbeinige Lieblinge im neuen Heim pudelwohl fühlten – hatten sie sich doch um einige Welpen vermehrt. Und den Nachwuchs brachte der Beklagte in einem der Wohnräume unter. Der Kläger mahnte ihn daraufhin ab und kündigte schließlich. Der Beklagte meinte, ihm sei doch die Hundezucht gestattet. Außerdem habe er die Welpen nach der Abmahnung entfernt.

Gerichtsentscheidung :

Einwendungen, die ihm vor dem Amtsgericht Coburg nichts halfen. Nach Einvernahme von Zeugen sah es das Gericht als erwiesen an, dass der Beklagte den Wohnraum auch nach der Abmahnung als stallartiges Hundezimmer verwendet habe. Ein solches (Ver)Halten entspreche aber nicht dem vertragsgemäßen Gebrauch einer Wohnung. Die vertragliche Gestattung der Hundezucht ändere daran nichts, habe doch ausreichend Platz außerhalb der Wohnräume für das Hobby des Beklagten zur Verfügung gestanden. Der Mieter wurde deshalb zur Räumung und Herausgabe verurteilt. Auch seine Berufung zum Landgericht Coburg war nicht erfolgreich. Als die dortigen Richter ihn darauf hinwiesen, dass sie den Fall genauso wie das Erstgericht beurteilten, akzeptierte er den Richterspruch und nahm die Berufung zurück.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 11.02.2005
Quelle: Pressemitteilung des LG Coburg vom 11.04.2003

Nachinstanz:
  • Landgericht Coburg, Entscheidung
    [Aktenzeichen: 33 S 24/03]
Aktuelle Urteile aus dem Mietrecht
Urteile zu den Schlagwörtern: Hund | Hündin | Hunde | Hundezucht | Wohnung

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Dokument-Nr.: 404 Dokument-Nr. 404

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/Urteil404

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Schicken Sie uns Ihr Urteil!Ihre Kanzlei hat interessante, wichtige oder kuriose Fälle vor Gericht verhandelt?
Senden Sie uns diese Entscheidungen doch einfach für kostenlose-urteile.de zu. Unsere Redaktion schaut gern, ob sich das Urteil für eine Veröffentlichung eignet.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken
Das könnte Sie auch interessieren ...



Werbung