wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 4.01 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen


Werbung

kostenlose-Urteile.de
Dienstag, 30. August 2016

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Landgericht München II, Urteil vom 03.11.2003
5 O 5454/03 -

Fußball in Nachbars Garten

Ball darf nicht einfach selbst zurück geholt werden

Wenn der Fußball im Garten des Nachbarn landet, darf man ihn nicht einfach eigenmächtig zurückholen. Der Nachbar darf den Ball aber auch nicht behalten und muss ihn herausgeben, wie ein Urteil des Landgerichts München II zeigt.

Im zugrunde liegenden Fall spielte ein Junge auf dem Grundstück der Eltern Fußball. Der Nachbarin missfiel dies, weil der Junge schon zweimal den Ball auf ihr Grundstück geschossen hatte. Beim ersten Mal holte er sich den Ball schnell selbst wieder zurück. Beim zweiten Mal war die Frau schneller. Sie behielt einfach den Ball und verlangte vor Gericht, dass das Fußballspielen unterlassen wird.

Fußballspielen kann nicht generell verboten werden

Das Gericht wies die Klage ab. Die Frau könne nicht generell das Fußballspielen des Jungen untersagen. Außerdem müsse sie den Ball an den Jungen herausgeben. In einem Punkt erhielt sie jedoch Recht: Der Junge dürfe nicht einfach ihr Grundstück betreten. Zukünftig müsse er klingeln und um Herausgabe des Fußballs bitten.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 13.01.2009
Quelle: ra-online (pt)

Dokument-Nr.: 7265 Dokument-Nr. 7265

Aktuelle Urteile aus dem Eigentumsrecht | Nachbarrecht
Urteile zu den Schlagwörtern: Eigentümer | Fußball | Fußballspieler | Fußballspielen | Garten | Grundstück | Herausgabe | Kinder | Nachbar

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: http://www.kostenlose-urteile.de/Urteil7265

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (1)

 
 
Olav schrieb am 17.05.2014

Zunächst finde ich das Urteil richtig. Niemand darf einfach ohne Erlaubnis ein fremdes Grundstück betreten. Niemand darf auch einfach das Eigentum eines anderen einbehalten. Was jedoch in dem Urteil fehlt ist die Frage, wie häufig man sich das eigentlich gefallen lassen muss. Bei jedem Aufprall des Balls in einem Garten gehen normalerweise Pflanzen zu Bruch, und irgendwann ist der halbe Garten verwüstet.

Werbung

Drucken
Das könnte Sie auch interessieren ...


Werbung