wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 4.01 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen


Werbung

kostenlose-Urteile.de
Samstag, 24. September 2016

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern4.3/0/5(13)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Amtsgericht Spandau, Urteil vom 04.04.2014
3 C 576/13 -

Keine Mietminderung aufgrund mangelnder Schallisolierung innerhalb der Wohnung

Lärmschutz gegenüber fremden Wohnungen höher

Kommt es innerhalb einer Mietwohnung wegen einer mangelnden Schallisolierung zu einer Geräuschbelästigung, so begründet dies in der Regel kein Recht zur Mietminderung. Denn nur gegenüber fremden Wohnungen sind besondere Anforderungen an den Lärmschutz zu stellen. Dies geht aus einer Entscheidung des Amtsgerichts Spandau hervor.

In dem zugrunde liegenden Fall beklagten sich im Oktober 2012 die Mieter einer Wohnung über eine innerhalb ihrer Wohnung auftretende Geräuschbelästigung. So befand sich zwischen dem Badezimmer und dem Schlafzimmer eine nur 6 cm dicke Trennwand. Dadurch waren im Schlafzimmer Geräusche vom laufenden Wasser sowie der Betätigung der Armaturen zu hören. Da die Vermieterin die Beschwerden der Mieter nicht beachtete, erhoben die Mieter Klage auf Isolierung der Trennwand.

Kein Anspruch auf Isolierung der Trennwand

Das Amtsgericht Spandau entschied gegen die Mieter. Diesen habe kein Anspruch auf Isolierung der Trennwand zwischen Bade- und Schlafzimmer gemäß § 535 Abs. 1 Satz 2 BGB zugestanden. Ein Mangel habe nicht vorgelegen. Denn die Trennwand habe nicht vom vertragsgemäßen oder sonst zu erwartenden Zustand abgewichen. Zwar sei es richtig, dass auch innerhalb einer Wohnung ein gewisser Schallschutz erwartet werden könne. Dieser richte sich aber bei Fehlen einer konkreten Vereinbarung nach dem Stand der Technik zum Zeitpunkt der Errichtung des Gebäudes. Gemessen daran sei der Schallschutz nicht zu beanstanden gewesen.

Keine Anwendbarkeit der DIN 4109

Nach Ansicht des Amtsgerichts sei innerhalb einer Wohnung nicht die DIN 4109 anzuwenden. Diese gelte nur gegenüber fremden Wohnungen. In diesem Zusammenhang verwies das Gericht zudem darauf, dass die Anforderungen an den Lärmschutz zwischen fremden Wohnungen höher zu bewerten sind. Es sei zu beachten, dass gegenüber den Mitbewohnern der Wohnung ein niedrigeres Maß an Intim- und Privatsphäre zu gewährleisten sei, als gegenüber Nachbarn. Bei Einzug in eine gemeinsame Wohnung müsse der Mieter die Geräusche seines Mitbewohners mehr hinnehmen, als die Geräusche eines Nachbarn. Ebenfalls zu berücksichtigen sei, dass das Geräuschverhalten in der eigenen Wohnung leichter zu beeinflussen sei, als das Verhalten des Nachbarn.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 06.01.2015
Quelle: Amtsgericht Spandau, ra-online (zt/GE 2014, 1659/rb)

Dokument-Nr.: 20419 Dokument-Nr. 20419

Aktuelle Urteile aus dem Mietrecht
Fundstellen in der Fachliteratur: Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft (GE)
Jahrgang: 2014, Seite: 1659
GE 2014, 1659

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: http://www.kostenlose-urteile.de/Urteil20419

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 4.3 (max. 5)  -  13 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken
Das könnte Sie auch interessieren ...


Wenn Sie einen Anwalt suchen, kann Ihnen unser Partnerportal, das Deutsche Anwaltsregister, sicher helfen:
einen Anwalt über das Deutsche Anwaltsregister suchenSie suchen einen Anwalt?
Das Deutsche Anwaltsregister hilft ...

kostenlose-urteile.de - kostenlos Urteile recherchieren, ohne Abo - kostenlos Urteile lesen, ohne Zeitbeschränkung

einige wichtige Links:Startseite | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | über uns

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Werbung