wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 4.01 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen


Werbung

kostenlose-Urteile.de
Freitag, 30. September 2016

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern4/0/5(1)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Amtsgericht Darmstadt, Beschluss vom 11.06.2015
50 F 39/15 SO -

Entscheidung über Impfungen von Kindern gehört zur Alltagssorge im Sinne des § 1687 Abs. 1 Satz 2 BGB

Gewöhnlicher Aufenthalt der Kinder bestimmt über zu entscheidendes sorgeberechtigtes Elternteil

Die Entscheidung Kinder gegen Tetanus, Diphterie, Masern und Pneumokokken zu impfen, ist eine Entscheidung in Angelegenheiten des täglichen Lebens und somit eine Alltagssorge im Sinne des § 1687 Abs. 1 Satz 2 BGB. Die Entscheidung über die Impfung trifft daher das sorgeberechtigte Elternteil, bei dem sich die Kinder gewöhnlich aufhalten. Dies hat das Amtsgericht Darmstadt entschieden.

Dem Fall lag folgender Sachverhalt zugrunde: Die Eltern zweier Kinder lebten getrennt. Der Lebensmittelpunkt der Kinder war im Haushalt der Mutter. Dort hielten sie sich die meiste Zeit auf. Im Oktober 2014 empfahl die Kinderärztin die Impfung der Kinder gegen Tetanus, Diphterie, Masern und Pneumokokken. Die Mutter verlangte daraufhin die Zustimmung des Vaters. Da dieser jedoch impfkritisch eingestellt war, verweigerte er seine Zustimmung. Seiner Meinung nach sei das Durchleben von Kinderkrankheiten sinnvoll für die Entwicklung der Kinder. Zudem sei das Impfrisiko besonders im ersten Lebensjahr hoch. Die Mutter teilte die Meinung des Vaters nicht und erhob daher Klage auf Feststellung, dass sie die Durchführung der Impfungen allein anordnen dürfe.

Entscheidung über Impfung obliegt Kindesmutter

Das Amtsgericht Darmstadt entschied zu Gunsten der Mutter. Sie habe gemäß § 1687 Abs. 1 Satz 2 BGB allein darüber entscheiden dürfen, ob die Kinder gegen Tetanus, Diphterie, Masern und Pneumokokken geimpft werden sollten. Nach dieser Vorschrift habe das Elternteil, bei dem sich das Kind mit Einwilligung des anderen Elternteils oder auf Grund einer gerichtlichen Entscheidung gewöhnlich aufhält, die Befugnis zur alleinigen Entscheidung in Angelegenheiten des täglichen Lebens. Die Entscheidung über eine Impfung sei eine solche sogenannte Alltagssorge.

Entscheidung über Impfungen von Kindern gehört zur Alltagssorge

Nach Auffassung des Amtsgerichts sei die Impfung gegen Tetanus, Diphterie, Masern und Pneumokokken alltäglich im Sinne des § 1687 Abs. 1 Satz 2 BGB. So handele es sich bei diesen Impfungen um Schutzimpfungen, welche allgemein empfohlen werden. Zudem sei die Impffrage Teil der U-Vorsorgeuntersuchung, welche wiederum zur Alltagssorge gehöre. Schließlich werden die Impfungen von der weit überwiegenden Bevölkerungsmehrheit vorgenommen.

Lebenswirklichkeit spricht für Entscheidungsbefugnis der Kindesmutter

Es entspreche darüber hinaus nach Ansicht des Amtsgerichts der Lebenswirklichkeit, dass die Entscheidung über die Impfung von demjenigen zu treffen ist, bei welchem sich die Kinder gewöhnlich aufhalten. So werde durch die Impfung unmittelbar das Verhalten im Alltag geändert. So könne eine nicht vorhandene Tetanusimpfung den betreuenden Elternteil davon abhalten, die Kinder an bestimmten Stellen im Freien spielen zu lassen. Der betreuende Elternteil sei zudem regelmäßig derjenige, welcher über den Gesundheitszustand am besten informiert sei.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 02.10.2015
Quelle: Amtsgericht Darmstadt, ra-online (vt/rb)

Dokument-Nr.: 21674 Dokument-Nr. 21674

Aktuelle Urteile aus dem Familienrecht
Urteile zu den Schlagwörtern: Eltern | Impfung | Kind | Kinder

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: http://www.kostenlose-urteile.de/Beschluss21674

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 4 (max. 5)  -  1 Abstimmungsergebnis Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken


Werbung