wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 4.01 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen


Werbung

kostenlose-Urteile.de
Mittwoch, 27. Juli 2016

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff für die Urteilssuche ein:
unsere Urteilssuche




Logo des Deutschen Anwaltsregister (DAWR)

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5(0)
Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Amtsgericht Bremen, Urteil vom 01.10.2015
9 C 290/15 -

Vermieter muss Strom­unter­brechungen aufgrund von Bauarbeiten drei Tage vorher ankündigen

Schriftliche Mitteilung mit Angabe der voraussichtlichen Zeit und Dauer der Stromunterbrechung erforderlich

Muss im Rahmen von Bauarbeiten der Strom unterbrochen werden, so muss dies der Vermieter vorher rechtzeitig ankündigen. Ein Mieter kann verlangen, dass er drei Tage zuvor schriftlich über die Zeit und Dauer der Stromunterbrechung informiert wird. Dies geht aus einer Entscheidung des Amtsgerichts Bremen hervor.

Dem Fall lag folgender Sachverhalt zugrunde: Im Frühjahr 2015 kam es im Zuge von Elektroarbeiten in einem Wohnhaus zu mehreren Stromunterbrechungen. Nachdem der Strom an drei Tagen unangekündigt unterbrochen wurde, beantragte eine Mieterin im einstweiligen Rechtsschutzverfahren, dass die Vermieterin mindestens drei Tage zuvor schriftlich über die voraussichtliche Zeit und Dauer der Stromunterbrechungen informiert. Die Mieterin gab an, als freie Journalisten auf eine durchgängige Stromversorgung angewiesen zu sein. Das Amtsgericht Bremen gab dem Antrag statt. Dagegen richtete sich der Widerspruch der Vermieterin.

Vermieter muss rechtzeitig über Stromunterbrechung informieren

Das Amtsgericht Bremen wies den Widerspruch der Vermieterin jedoch zurück. Zwar sei ein Mieter mietvertraglich dazu verpflichtet, erforderliche Bauarbeiten zu dulden. Daher seien kurzeitige Unterbrechungen der Stromversorgung vom Mieter unter Umständen hinzunehmen. Der Vermieter sei aber wiederum verpflichtet, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. Daher müsse er seine Mieter rechtzeitig - soweit kein Notfall vorliege - von der anstehenden Stromunterbrechung in Kenntnis setzen, damit diese sich darauf einstellen können. Dies gelte auch bei der Unterbrechung des Gemeinschaftsstroms. Denn in diesem Fall funktioniere auch nicht die Klingelanlage und der Mieter könne nur eingeschränkt Besuch empfangen.

Werbung

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 02.02.2016
Quelle: Amtsgericht Bremen, ra-online (vt/rb)

Dokument-Nr.: 22171 Dokument-Nr. 22171

Aktuelle Urteile aus dem Mietrecht

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: http://www.kostenlose-urteile.de/Urteil22171

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Kommentare (0)

 
 

Werbung

Drucken
Das könnte Sie auch interessieren ...


Werbung